Zweitstudium mit 31

  • Hallo,


    nach meiner Kündigung habe ich mich entschlossen ein Zweitstudium anzufangen um die Zeit in der Arbeitslosigkeit effektiv zu nutzen. Studiert und beendet habe ich Wirtschaftswissenschaften. Habe einen Anspruch auf ALG1, allerdings wird dieser nicht gemehmigt, da man lt. Gesetz als Student kein ALG 1+2 erhält. Bekomme höchstwahrscheinlich auch kein BAföG. Derzeit wohne ich bei meinen Eltern, wobei mein Vater bereits in Rente ist. Bleibt die Frage wer mich bei meiner Miete(Untermiete) und meinen Lebensunterhalt unterstützt. Taschengeld und finanzielle Unterstützung von meinen Eltern zu verlangen ist unzumutbar. Habe ich somit Anspruch oder eine Chance Wohngeld zu erhalten? Danke vorab für die Antwort(en).

  • Einnahmequele und ein bestimmtes Vermögen? Wenn die vorhanden wären, bräuchte man doch keine Unterstützung? Um welche Beträge handelt es sich dabei? Wie groß bzw. klein muss die Einnahmequelle bzw. das Vermögen sein?
    War heute bei der Antragsstelle. Die Sachbearbeiterin sagte genervt, da ich bei meinen Eltern wohne wären die dazu verpflichtet mich finanziell zu unterstützen. Höchstens dürfen meine Eltern Wohngeld beantragen. Wenn ich keine Eltern hätte, müsste ich dann auf der Strasse leben? Ist es nach der Gesetzeslage so selbstverständlich dass man im Alter von 31 Taschengeld von Eltern erhält, wenn man sich dazu entschlossen hat weiter zu studieren statt dem Amt auf der Tasche zu liegen?

  • Hallo,


    die Antwort der Sachbearbeiterin bezieht sich darauf, daß Du noch zu Hause wohnst. Hier bildet Ihr eine Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft, bei der das Einkommen aller Personen entscheidend für das Wohngeld ist. Trotz all Deiner Polemik hat diese Regelung durchaus Sinn, denn sonst könnte ja jemand Sozialleistungen erhalten, obwohl seine Eltern, bei denen der Jemand wohnt, meinetwegen 10.000 € Einkommen je Monat haben.


    Zitat

    Einnahmequele und ein bestimmtes Vermögen? Wenn die vorhanden wären, bräuchte man doch keine Unterstützung?


    Das Wohngeld ist ein Zuschuß zur Miete und nicht zum Lebensunterhalt. Um aber einen Zuschuß zur Miete zu bekommen muß man erstmal in der Lage sein, seine Miete zu erwirtschaften und zu zahlen. Und das setzt wiederum voraus, daß man seinen Lebensunterhalt selbst finanzieren kann.


    Zitat

    Wie groß bzw. klein muss die Einnahmequelle bzw. das Vermögen sein?


    Informationen zum Mindesteinkommen findest Du unter Wohngeld Einkommen .


    Gruß!