Zweitausbildung

  • Hallo,


    erstmal ein bisschen Hintergrundinfo..
    Ich bin 23 und habe bereits eine Ausbildung zur Hotelfachfrau.
    Nach 2 Jahren Berufserfahrung möchte ich nun eine andere Richtung einschlagen und in den Verwaltungsbereich wechseln. Hierzu benötigt man normalerweise eine Hotelkaufmännische Ausbildung oder viel Glück (welches ich nicht zu haben scheine).
    Fragen nach Abteilungswechsel in der aktuellen Firma werden belächelt und eine Weiterbildung in Teilzeitform - staatl. geprüfter Betriebswirt verlangt eine kaufmännische Ausbildung.
    Da kam mir die Idee der Zweitausbildung im gleichen Bereich, also Hotelkauffrau. Nach Aussage der IHK ist das auch jetzt noch innerhalb eines Jahres möglich, isofern ich einen Betrieb finde, der mich für ein Jahr ausbildet.


    Da ich in diesem einen Jahr nur ein Ausbildungsgehalt zur Verfügung habe und nicht bei meinen Eltern wohne, deckt dieses meine Kosten nicht. Besteht die Möglichkeit einer Förderung?


    Das normale Bafög würde auf Grund meiner gut verdienenden Eltern (einmal selbstständig und einmal Führungsposition) generell nicht in Frage kommen.


    Das elternunabhängige verlangt 3 Jahre Berufserfahrung, ich habe aber lediglich 2 Jahre 3 Monate und meine Ausbildung zur Hotelfachfrau umfasste nur 2,5 Jahre. Davor habe ich noch eine andere Ausbildung gemacht und nach 1,5 Jahren abgebrochen. Wird diese angerechnet?


    Wie verhällt sich das Bafög allgemein, wenn man noch einen 400 Euro Job dazu nimmt?


    Freue mich auf Eure Antworten :-)

  • Bei deiner zweiten Ausbildung handelt es sich um eine Berufsausbildung mit Ausbildungsvergütung. Diese ist grundsätzlich nicht mit BAföG förderungsfähig. Auch eine Förderung mit Berufsausbildungsbeihilfe scheidet aus: 1. es ist nicht deine Erstausbildung 2. Einkommen der Eltern (nach eigenen Angaben) zu hoch.


    Damit gibt es keine Förderung deiner Zweitausbildung. Vielleicht können dir deine Eltern unter die Arme greifen.