Fachrichtungswechsel nach dem 5. Semester

  • Hallo! Ich habe da ein paar Fragen zum Thema Fachrichtungswechsel.Zur Zeit studiere ich an Uni A Architektur im 5. Semester.Möchte aber nun in Richtung Entwicklung/Stadtplanung im Soziologiebereich an Uni B zum nächsten Termin (SS 06) anfangen. Nun habe ich gelesen, dass ein Fachrichtungswechsel nach dem 3. Semester empfohlen wird; Warum konnte ich nicht ersehen. Ich weiß, dass ich dem Bafögamt eine Begründung für die Entscheidung zum Wechsel schreiben muss. Auch das die bisher gezahlten Leistungen als Volldarlehen umgeschrieben werden können habe ich gelesen. Mein Problem ist nun aber:
    Ich habe gelesen, dass der Förderbetrag bei einem Wechsel gekürzt werden kann. Da ich aber darauf angewiesen bin Bafög zu erhalten hab ich nun Angst das mir das Bafögamt einen Strich durch die Rechnung macht, da ich erst nach dem 3. Semester wechseln würde. Hat der Zeitpunkt für eine Schwerpunktverlagerung/Fachwechsel eine Entscheidende Rolle? Könnte ich den Anspruch auf Unterstützung völlig verlieren, weil ich erst nach dem 5. Semester den Wechsel in eine andere Fachrichtung mache??? Ich würde mich sehr über Hilfen, Tipps, Links und Erfahrungsaustausch freuen! Vielen Dank schon einmal! Friederike

  • Hallo. Der Wechsel ist keine "Lust"-Entscheidung. Ich habe mich damals für Architektur entschieden, weil ich dachte das dort auch im Hinblick auf den soziologischen Bereich gelehrt wird. Auch habe ich in den mathematischen und naturwissenschaftlichen Fächern viele Probleme. Ich weiß mit Gewissheit, dass ich später nicht bauen und planen möchte. Ich bin einfach sehr unglücklich mit meiner derzeitigen Studiensituation. In Beratungsgesprächen mit der anderen Uni habe ich erfahren, dass ich meine bisherigen Studienleistungen nicht anrechnen lassen kann. Somit kann ich dort erst zum nächsten Wintersemester 07 im 1. Fachsemester anfangen, welches dann aber mein 7. Studiensemster wäre. Ich weiß nicht wie ich dem Bafögamt den so späten Wechsel plausibel erklären kann, so dass ich weiter gefördert werde. Leider bin ich finanziell voll davon abhängig. So kann ich nicht einmal mein jetziges Studium vorzeitig beenden, da dies sonst als Abbruch gewertet würde...

  • hast du denn schon mit deinem bafög-amt gesprochen? leider muss ich gestehen, dass es in deiner hinsicht sehr düster aussieht, da gründe für einen fachrichtungswechsel aus sicht der förderung nicht vorliegen.


    möglicherweise könntest du ja noch einen bildungskredit ergattern, dieser wird aber leider nicht bezuschusst und läuft neben dem bafög. vielleicht kannst du dir ja so ein gewissen finanzielles polster aufbauen.


    informationen zum bildungskredit findest du hier:


    http://www.bafoeg-aktuell.de/bildungskredit.html


    dennoch würde ich vorschlagen, dich mit deinem bafög-betreuer zu unterhalten. möglicherweise gibt es ja ausnahmeregelungen oder alternativen.


    trotzdem würde ich mal eine anständige begründung schreiben und auf die tränendrüse drücken. ich meine, wenn du dem amt klar machst, dass dir mit der weiterführung des studiums nicht geholfen ist, dann sollten die auch vielleicht einsicht zeigen. es macht ja auch keinen sinn für den staat, geld für ein studium zu zahlen, was du später nicht verwenden wirst.


    gruß