Hartz VI trotz Meister-Bafög

  • hallo
    ich habe eine sehr wichtige eilende Frage:


    Ich habe ab August eine schulische Ausbildung als staatlich geprüfte Kosmetikerin angefangen, die 1 Jahr geht.
    Ich kann ab dem 2. Modul Meister-Bafög beantragen.
    Aber irgendwie wird von diesem Bafög nur das Schulgeld bezahlt und keinen Lebensunterhalt. Ich habe immer Hartz VI bekommen, jetzt meint das Amt, dass ich keine Leistungen mehr bekomme, da ich anspruch auf Bafög habe. Mehr haben die auch nicht gesagt, cih weis jetzt nicht was ich machen soll. Kollegen von mir bekommen weiterhin Leistungen für Lebensunterhalt etc. warum ich nciht???
    ich bin 21 Jahr alt
    habe die Fachhochschulreife
    bin verheiratet´, lebe mit meinem Mann zusammen, er ist noch neu in Deutschland ist daher leider auch Arbeitslos
    und dies sit meine erstausbildung (falls es eich weiter hilft)
    Ich bin total verzweifelt und das Amt ist hier total bescheuert, anstatt das die mir genaue Angaben geben was jetzt jetzt oder wie ich vorgehen soll, streichen die mir einfach die Leistungen für diesen Monat. Es ist schon der 09. und ich habe immernoch kein Geld, das dürfen die doch net machen!!!!
    BITTE ICH BRAUCHE HILFE!!!:(

  • Hallo,


    rigendwie verstehe ich was nicht:


    Zitat

    und dies sit meine erstausbildung


    Warum soll es dann Meister-BaföG geben? Das baut normalerweise auf eine abgeschlossene Berufsausbildung auf.


    Ansonsten ist - unabhängig, ob nun Meister-BaföG oder nicht - die Auskunft der ARGE richtig. Mit Ausbildungsbeginn August dürftest Du keinen Anspruch mehr auf ALG II haben, wenn Du dem Grunde nach Anspruch auf Schüler-BaföG hast. Du müßtest nun schnellstens mit Deinem Amt für Ausbildungsförderung klären, ob die 1-jährige Ausbildung (warum eigentlich so kurz?) eine dem Grunde nach förderungsfähige Ausbildung ist und, wenn ja, schleunigst Schüler-BaföG beantragen.


    Zitat

    das Amt ist hier total bescheuert, anstatt das die mir genaue Angaben geben was jetzt jetzt oder wie ich vorgehen soll, streichen die mir einfach die Leistungen für diesen Monat.


    Sei mir nicht böse: aber solche exestienzellen Fragen klärt man VOR Ausbildunsgbeginn und nicht mittendrinnen in der Ausbildung. Ein einfaches Gespräch mit Deiner ARGE hätte Dir schon damals die Probleme bewußt gemacht und Du hättest Dir das alles auch unter dem Aspekt des Lebensunterhaltes überlegen können. Jetzt auf das Amt als "total bescheuert" zu beschimpfen, weil dies genau das tut, was das Gesetz in einem solchen Fall vorschreibt, ist nun auch nicht der richtige Weg.


    Gruß!