Trennungsunterhalt nach 2 Jahren

  • Jetzt mal eine etwas komplizirtere Frage,
    ich bin seit zwei Jahren von meinem Mann getrennt aber nicht geschieden.Bisher habe ich nur den Kindesunterhalt von ihm bekommen und auf meinen Trennungsunterhalt verzichtet. Nach einem nochmaligen Versuch unsere Ehe zu retten ist es nun endgültig aus und ich bin mitlerweile in der Lage das ich den Trennungsunterhalt bräuchte.Habe ich noch ein Anrecht auf diesen auch wenn die Trennung eigentlich schon länger her ist?
    Danke für eine schnelle Antwort:confused:

  • Leider ist Deine Aussage falsch. Habe einen Anwalt aufgesucht und der sagte mir leider pech gehabt. Trennungsunterhalt nicht nach zwei Jahren Trennung. Gibt ja noch die Arge. Es leben die Deutschen Gesetze.:mad:

  • Das ist Unsinn. Warst du bei einem Fachanwalt für Familienrecht ? Auch die arge wird prüfen, ob dein Noch-Ehemann unterhaltspflichtig ist. Die werden dich nämlich erstmal auffordern einen entsprechenden Antrag auf Unterhalt zu stellen. Die werden dir allenfalls Leistungen unter dem Vorbehalt zubilligen, dass du deinen Noch-Ehemann verklagst. Sind die 2 Jahre Trennung bereits nach dem nochmaligen Versöhnungsversuch vergangen? Man könnte nämlich gut begründen, dass die Trennungszeit erst nach Ablauf des Versöhnungsversuches beginnt.
    Gruß Chiemsee

  • schon aber sie wird sich mit Recht fragen lassen müssen warum sie in den 2 Jahren der Trennung keinen TU geltend gemacht hat und nun welchen haben will.
    Das dürfte nicht ganz einfach werden

  • INach meiner Meinung dürfte sehr wohl begründbar sein, warum sie in der Vergangenheit keinen Unterhalt geltend gemacht hat. Sie braucht sich nur darauf zu berufen, dass es ihr ernst war mit der Versöhnung und darauf vertraut hat, dass sich alles zum Guten wenden wird. Und überhaupt: vielleicht hat sich die Bedürftigkeit erst jetzt aktuell eingestellt ?! Nach meiner Meinung ist der Mann keinesfalls aus dem Schneider. Aus dem Trennungsunterhalt kann man sich nicht so leicht herausreden. Anders sieht es natürlich beim nachehelichen Unterhalt (also nach Scheidung) aus. Da sind die Anforderungen an die Begründung eines Unterhaltsanspruchs sehr viel strenger !.
    Gruß Chiemsee

  • Hallo,hallo,
    ich war beim Fachanwalt und der sagte mir "Trennungsunterhalt nur im ersten Jahr" evt. hätte ich Recht auf Betreuungsunterhalt für meine Kinder. Außerdem wäre unsere Versöhnung zu kurz gewesen um damit das Trennungsjahr zu unterbrechen.Es müßten mindestens drei Monate des stetigen zusammenseins sein um ein Trennungsjahr zu unterbrechen. Ehrlich gesagt kann ich diese ganzen Gesetze nicht mehr verstehen.Man geht zusammen ins Bett,er verbring einen Teil des Hollandurlaubs zusammen,spricht von symbolischer neuer Heirat........und das alles soll ein Trennungsjahr nicht unterbrechen???
    Wieso darf ich bitte nur direkt nach der Trennung Trennungsunterhalt einfordern???? Meine Chefin ist gestorben und mein Job ist weg!!! Der wirkliche Bedatf ist halt nunmal erst jetzt eingetreten.:confused::confused:
    Vielleicht findet ja jemand einen entsprechenden Gesetzestext der mir weiter helfen kann!
    Danke

  • Möglicherweise hat die Versöhnungszeit nicht ausgereicht, um die Trennungszeit zu unterbrechen. Dennoch bin ich sicher, adss dir Betreuungsunterhalt zusteht, da erst jetzt deine Bedürftigkeit eingetreten ist. Dein Ex ist nach meiner Meinung nicht aus dem Schneider. Selbstverständlich musst du dich umgehend um eine neue Arbeitsstelle bemühen und diese Bemühungen auch nachweisen (ca. 40 Bewerbungen pro Monat). Gleichzeitig würde ich aber Betreuungsunterhalt einklagen. Die Klage kann unter der Bedingung erhoben werden, dass du sie nur verfolgst, wenn dir Prozeßkostenhilfe bewilligt wird. Das ist das sogenannte Prozeßkostenhilfe- Prüfungsverfahren - nach neuem Recht heisst es nun nicht mehr Prozeßkostenhilfe, sondern Verfahrenskostenhilfe. Ich kann dir nur raten, versuche es !
    Gruß Chiemsee