Lohnt sich ein wiederspruch?

  • Hallo,


    ich habe gestern meinen Bafög bescheid bekommen. Ich bekomme den mindestsatz von 212€.
    Dazu habe ich einige Fragen. Ich habe auch eine erklärung hingeschickt, warum ich nicht bei meinen Eltern wohnen kann (wegen mehr als 2 Stunden fahrtweg pro Strecke) nun habe ich aber trotzdem "nur" den mindestsatz bekommen. Ich hatte aufgrund meiner Abbrüche angst, überhaupt kein Bafög zu bekommen, nun überlege ich einen Wiederspruch einzulegen. Wenn ich diesen Einlege, kann es dann sein, das sie mir dann Bafög komplett ablehnen? Meine Eltern wohnen in Brandenburg. In ihrer nähe gibt es nur eine Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation. Ich lerne aber Bürokauffrau. Kann es sein das sie mir deshalb den mindestsatz zahlen, da es eine ähnliche ausbildung ist und vor allem ist das zulässig? Lohnt sich da ein wiederspruch?
    Meine Ausbildung mache ich in Berlin. Es gibt in Berlin noch eine schule, die Bürokauffrau ausbildet. dorthin würde ich auch ca.2 stunden fahren. wenn sie von dieser schule ausgehen würden, selbst wenn der Fahrweg weniger als 2 Stunden betragen würde, ich würde ja wenn ich bei meinen eltern wohnen würde, nicht an dieser schule angenommen werden, da meine eltern in brandenburg wohnen und die schule in berlin ist. soweit ich weiß ist es bei schulischen ausbildungen so, das man nur angenommen wird, wenn man aus dem gleichen bundesland kommt. Meint ihr ein Wiederspruch lohnt sich? Kann ich beim Bafögamt anrufen und fragen warum nur der mindestsatz genehmigt wurde bekomme ich darüber eine auskunft?


    Vielen Dank
    Liebe grüße