größere Wohnung, tortzdem Anspruch?

  • Hallo!


    Ich hab folgende Frage:


    Ich fange nächsten Monat an in Krefeld zu studieren. Jetzt ist mein Plan, dort hinzu ziehen. Ich hätte auch schon eine Wohnung, sind allerdings 90 qm (2 Zimmer), Krefeld ist halt echt preiswert, denn die kostet 395,- kalt + 105 NK.
    Ich verdiene nichts, bzw. habe einen 400,-€ Job. Zusätzlich würden meine Eltern mir anbieten 500,- pro monat an mich zu zahlen, quasi für die Wohnung (395 + 105 = 500).
    Bleiben mir zum "Leben" max. 400,- aus meinem Nebenjob, abhängig wieviele Stunden ich arbeiten kann.


    Habe ich in dieser Situation Anspruch auf Wohngeld, weiss jemand ob es vielleicht doch sinnvoller ist Bafög zu beantragen (ungewiss ob ich da wirklich auch was kriege), oder habe ich gar die Möglichkeit beides zu beziehen.


    Für Eure Antworten bin ich jetzt schon mal dankbar!


    Gruß!

  • N'Abend!


    Verstehe, ist ja auch irgendwie verständlich. Also sobald mein Bafög Antrag abgelehnt würde, wäre ich aber Wohngeld berechtigt, auch bei dieser Wohnungsgröße?!


    Vielen Dank für die (schnelle) Antwort!


    Gruß!

  • Hallo


    Zitat

    Also sobald mein Bafög Antrag abgelehnt würde, wäre ich aber Wohngeld berechtigt


    Nein. Es kommt immer auf den Ablehnungsgrund an.


    Zitat

    auch bei dieser Wohnungsgröße?!


    Die Wohnungsgröße hat nichts mit dem Wohngeld zu tun (wenn man mal von bestimmten Pauschalen bei der Berechnung der Miethöhe absieht). Theoretisch kannst Du auch eine 1000 qm große Wohnung bewohnen und dennoch Wohngeld beziehen.


    Gruß!