Wie viel Einkommen muss ich nachweisen?

  • Hi,


    ich möchte für September Wohngeld beanspruchen! Ich habe selber keinerlei Einkommen, deswegen müssen meine Eltern mit schriftlich Unterstützung zusichern und den Wisch muss ich der Wohngeldstelle geben!


    Die Wohngeldstelle meint, dass meine Eltern mir so viel zusichern müssen, dass es zum Leben reicht, sie wollen aber nicht sagen wie viel ....


    Was müssen wir jetzt angeben, dass ich den Wohngeldhöchstsatz bekomme?


    Miete vom Wohnheim beträgt 210 Euro.


    Bekomme ich bei der Berechnung den WG-Höchstsatz?:
    ( 351 Euro + 210 Euro ) * 80%
    Oder was muss ich angeben?


    gruß

  • Warum nicht, wenn ich fragen darf?


    Ich habe Juli voll gearbeitet, im August bekam ich gar kein Geld und im September brauch ich ein bisschen Hilfe wegen meiner Wohnung, die ich nehmen muss. Da ist es doch legitim, dass ich so viel Geld wie möglich haben will...

  • Hallo,


    Zitat

    Da ist es doch legitim, dass ich so viel Geld wie möglich haben will...


    Es ist legitim, solange Deine Eltern, die Dir gegenüber unterhaltsverpflichtet sind, den Unterhalt auch zahlen. Es ist nicht legitim, wenn Du von mir als Steuerzahler erwartest, daß ich Dir Hinweise auf den höchstmöglichen Satz an sozialer Unterstützung gebe.


    Du hättest die Wohnung nicht im September "nehmen müssen", wie Du schreibst - Du hast erst ab Oktober einen Anspruch auf BaföG, weil dann erst die Studienausbildung beginnt. Dementsprechend hättest Du Dir auch erst ab Oktober eine Wohnung suchen können/müssen.


    Es ist zwar vollkommen in Ordnung, sich bereits vorher eine Wohnung zu suchen, wenn man sich diese dann selbst finanzieren kann. Nicht in Ordnung finde ich es aber, nach der höchstmöglichen Förderung zu schreien und sich dann auch noch aufzuregen, wenn man Ratschläge dazu verweigert...


    Dieses Anspruchsdenken geht mir als Steuerzahler mächtig gegen den Strich.


    Gruß!

  • Mach mal bitte ein bisschen langsam...


    Ich finds Betrug, dass ich im Moment kein ALG1 bekomme...


    Ich hab 3 Jahre Ausbildung gemacht, dann gearbeitet und dann bin ich 2 Jahre auf ne Vollzeitschule und jetzt hock ich da!


    Ich bekomm kein ALG1, weil ich nach der Ausbildung nicht auf dem Amt war o0 (ich war KEIN Tag bis heute arbeitslos und trotzdem muss man aufs Amt, um sich zu melden? o0 )


    Wär ich damals aufs Amt, dann würde ich jetzt mehrere Hundert Euro ALG1 bekommen.


    Jetzt möchte ich wenigstens ein bisschen Wohngeld und dann wird man als Schmarotzer (so kommts rüber) tituliert?


    Zum Thema September: Ich hab die Wohnung vom Studentenwerk. Die nehmen da auf Privatwünsche keinerlei rücksicht! Entweder Wohnung nehmen oder auf der Straße hocken.


    Also, was ist daran verwerflich, wenn ich jetzt das Maximum vom Wohngeld holen will, in Anbetracht dessen, dass ich keinerlei ALG1 bekomme, weil ich die schwachsinnige Bürokratie vor 2 Jahren nicht verstanden hab?
    (wär ich vor 2 Jahren 5min aufs Amt, dann würde ich jetzt in Geld "schwimmen")

  • Hallo,


    Zitat

    Ich bekomm kein ALG1, weil ich nach der Ausbildung nicht auf dem Amt war o0 (ich war KEIN Tag bis heute arbeitslos und trotzdem muss man aufs Amt, um sich zu melden? o0 )


    Wenn Du nicht arbeitslos warst seit der Ausbildung, brauchst Du Dich auch nicht bei dem Arbeitsamt zu melden. Deine Aussage ist für mich nicht nachvollziehbar. Auf welcher Grundlage solltest Du Dich denn für was melden?


    Zitat

    Also, was ist daran verwerflich, wenn ich jetzt das Maximum vom Wohngeld holen will


    Alles.


    Zitat

    weil ich die schwachsinnige Bürokratie vor 2 Jahren nicht verstanden hab?


    Immer ist das Amt schuld. Nie der jeweils Betroffene. Egal. Aber selbst wenn Du etwas nicht oder falsch verstanden hast: was hat Dich daran gehindert, einfach mal jemanden zu fragen?


    Gruß!


  • Ich hab 3 Jahre Ausbildung gemacht, dann gearbeitet und dann bin ich 2 Jahre auf ne Vollzeitschule und jetzt hock ich da!


    So ein Blödsinn, ich hab auch Ausbildung gemacht, dann ein halbes Jahr gearbeitet und dann Abi gemacht. Danach hab ich mich beim Amt gemeldet und ALG bekommen. Ich versteh die Argumentation nicht, dass man sich nach der Ausbildung melden muss oder man bekommt nie wieder was.