Steht mir Wohngeld/BAB zu?

  • Hallo,


    ich bin 21 und beginne im September meine 1. Ausbildung. Ich verdiene 320,- Euro. Wie ich gelesen habe, stehen mir insgesamt 640,- Euro zu (mit Zuschuss meiner Eltern)


    Ich habe seit 3 Jahren eine eigene Wohnung, die 310,- Euro kostet. Finanziert wurde sie bisher durch die Unterhaltszahlung meines Vaters.
    Nun beginne ich meine Ausbildung und soll selbst für die Wohnung und meinen Lebensunterhalt aufkommen. Da ich mit meinem Auto zur Arbeit fahren muss, was auch viel kostet, glaube ich nicht, dass ich mit den 640 Euro (die meine Eltern dann aufstocken) auskommen kann. Mein Vater und meine Mutter verdienen durchschnittlich gut - kann ich trotzdem BAB (für die Wohnung) beantragen? oder müssen mich meine Eltern unterstützen, falls ich mit den 640 Euro nicht zurecht komme.


    Über eine kurze Antwort würde ich mich freuen.

  • Hallo,


    Zitat

    Wie ich gelesen habe, stehen mir insgesamt 640,- Euro zu (mit Zuschuss meiner Eltern)


    Es wird wohl Dein Geheimnis bleiben, was Du eigentlich mit diesem Satz meinst... Wer behauptet, daß Dir was zusteht? Und wieso in dieser Höhe? Und von wem? Fragen über Fragen... :confused:


    Zitat

    ich bin 21 und beginne im September meine 1. Ausbildung.


    Zitat

    Ich habe seit 3 Jahren eine eigene Wohnung, die 310,- Euro kostet. Finanziert wurde sie bisher durch die Unterhaltszahlung meines Vaters.


    Alles gut und schön - das nennt man dann Unterhalt.


    Zitat

    Nun beginne ich meine Ausbildung und soll selbst für die Wohnung und meinen Lebensunterhalt aufkommen. Da ich mit meinem Auto zur Arbeit fahren muss, was auch viel kostet, glaube ich nicht, dass ich mit den 640 Euro (die meine Eltern dann aufstocken) auskommen kann.


    Prinzipiell haben Deine Eltern eine Unterhaltspflicht Dir gegenüber. Dabei kann u.U. durchaus Dein eigenes Einkommen gegen gerechnet werden. Das war es aber dann auch. Irgendwelche Meinungen, daß Du "selbst für Deinen Lebensunterhalt aufkommen" sollst, interessieren in diesem Zusammenhang im Normalfall recht wenig, denn dadurch wird die Unterhaltspflicht nun nicht gerade aufgehoben.


    Zitat

    Mein Vater und meine Mutter verdienen durchschnittlich gut - kann ich trotzdem BAB (für die Wohnung) beantragen?


    Sofern die Einkommen von dir und Deine Eltern nicht zu hoch sind, steht dem erstmal nichts entgegen.


    Zitat

    oder müssen mich meine Eltern unterstützen, falls ich mit den 640 Euro nicht zurecht komme.


    Und wieder die magische Zahl 640, die ich nicht kapiere...


    Gruß!

  • Danke für deine Infos


    Um das mit den 640,- Euro mal zu klären:


    Laut Gesetz steht Studierenden oder Jugendlichen in der Ausbildung, die nicht mehr zu Hause wohnen, ein Unterhalt von 640,- Euro zu. Bei Auszubildenden wird das Gehalt davon abgerechnet - die Eltern müssen den Betrag dann auf 640,- Euro aufstocken.



    Grüße

  • Hallo,


    das ist so nicht richtig, wie Du es formulierst. Dir stehen nicht irgendwelche Summe zu und schon gar nicht per Gesetz. Vielmehr ist dem Kind eine angemessene Ausbildung zu gewähren, zu der auch ein angemessener Unterhalt zählt. Im allgemeinen wird in der Rechtsprechung von einem Bedarf von 640 € ausgegangen. Davon wird die Ausbildungsvergütung minus 90 € abegzogen - in Deinem Fall würde sich der Bedarf also auf 410 € reduzieren. Ebenfalls abgezogen wird das (weitergeleitete) Kindergeld - macht 246 € Bedarf, Und das wäre dann die Summe, die Dir Deine Eltern zu zahlen hätten.


    Gruß!

  • Hallo,


    mich würde auch interessieren, ob ich Wohngeld oder BAB bekomme. Ich bin 21 und beginne im Oktober mit meinem dualen Studium an der Berufsakademie. Bin also immer im ca. dreimonatigen Wechsel zu Hause, wo ich bei meinen Eltern wohne, und in Plauen, wo ich studiere und alleine eine Wohnung habe. Die Miete für die Wohnung zahle ich durchgehend unabhängig davon, ob ich die Wohnung nutze. Ich habe ein Bruttoeinkommen von 600€, Netto bleiben 400€. Ich bekomme kein BAföG(sagt zumindest eine BAföG-Rechner im Internet). Zur Wohnung: Kaltmiete sind monatlich 206€ + 91€ Nebenkosten.
    Kann ich mit einer Unterstützung rechnen?


    Danke im Voraus!

  • Da du erst 21 Jahre alt bist, bekommst du ja immerhin Kindergeld; dann hast du schon mal noch was zu den 400€ drauf...
    Je nach dem wie weit deine Wohnung von der deiner Eltern entfernt ist, bekommst du - im BAB enthalten - vielleicht eine Heimfahrt pro Monat spendiert. Das hat mich sehr gefreut, da man doch so viel für die Bahn ausgibt und trotzdem oft noch nach Hause zur Familie und zu Freunden will.


    Allerdings denke ich, dass BAB und Bafög ähnlich berechnet wird. Wenn du keinen Bafög-Anspruch hast (weil deine Eltern vielleicht zu viel verdienen), gibts wahrscheinlich auch kein BAB.

  • Hi, Danke für die schnelle Antwort werde. Werde gleichmal den rechner ausprobieren und mich wieder melden. Das mit der Heimfahrt ist wahr, auch wenn ich ein eigenes Auto habe und die Entfernung "nur" 85km (einfach) beträgt. Allerdings gibt es in Bayreuth ein "Amt für Familienförderung" die Zuschüsse bezüglich Heimfahrten gewähren. Allerdings konnte mir der Bearbeiter noch keine definitive Zusage geben, da er erst Ende des Monats Unterlagen(zum dualen Studium) vom Ministerium bekommt.


    Das mit dem BAföG scheitert, am Einkommen meiner Eltern.


    Erstausbildung - nach Abi zum Bund und dann eine duales Studium. Auch wenn sich die meisten Sachbearbeiter bezüglich Unterstützungen was die duale ausbildung angeht scheinbar noch schwertun und selbst nicht so genau wissen was sache ist.


    Danke vorab bis später

  • Also nachdem ich den BAB-Rechner mit meinen Daten gefüttert habe, kam folgende Meldung: "Die Bundesagentur für Arbeit kann Ihnen leider keine Berufsausbildungsbeihilfe zahlen. Das anzurechnende Einkommen von 2329 Euro übersteigt den Bedarfssatz von 610 Euro.
    Allerdings kann es bei der Berechnung zu Ungenauigkeiten kommen.
    Die Bundesagentur für Arbeit rät Ihnen, trotzdem die Berufsausbildungsbeihilfe zu beantragen!"


    Dazu habe ich nur eine eine Frage: Wie kommen die auf 2329€? 610€ wird eine Formel sein, aus den Daten die ich angegeben habe. In der ersten Frage habe ich mit 600€ für die ersten 18 Monate geantwortet.


    Ich versteh die ganzen Rechner irgendwie überhaupt nicht.


    Hoppel : Wohngeld bekommt man generell nicht, wenn es sich um eine Erstausbildung handelt? Ist das Bundesweit gleich? Denn ich muss ja obwohl ich in Bayern bei meinen Eltern wohne (zur Hälfte zumindest), das Wohngeld in Sachsen beantragen, wo ich meine Wohnung habe. Denke ich zumindest.


    Herzlichen Dank soweit

  • Hallo,


    Zitat

    Wie kommen die auf 2329€?


    Zitat

    Das mit dem BAföG scheitert, am Einkommen meiner Eltern.


    Das dürfte dann mit dem Einkommen Deiner Eltern zusammenhängen.


    Zitat

    Wohngeld bekommt man generell nicht, wenn es sich um eine Erstausbildung handelt?


    Wohn geld bekommt man nicht, wenn man dem Grunde nach Anspruch auf BAföG oder BAB hat und nicht mit einem Nicht-Auszubildenden zusammen in einer Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft lebt. Wird Dein BAB wegen zu hohem Einkommen abgelehnt, besteht dennoch dem Grunde nach Anspruch darauf, woraufhin der Wohngeldanspruch weiterhin entfällt.


    Zitat

    Ist das Bundesweit gleich?


    Ja.


    Gruß!