Kindergeld rückzahlung + Eltern im Ausland (Rente) + Kind in der Ausbildung

  • hallo habe eine frage,


    gestern ist meinem vater ein brief ins haus geflattert indem eine rückzahlung des kindergelds gefordert wurde.


    die sache ist die,meine eltern leben jetzt seit ungefähr 4 jahren in spanien (ausgewandert + Rente).


    ihr kind (ich in dem fall), völljährig , lebe alleine in deutschland und hatte zu der zeit eine zusage um eine ausbildungsstelle anzutreten.
    ein wichtiger punkt sollte sein das ich die ganzen 3 jahre über keine staatliche unterstützung bekam!


    sprich miete, lebensmittel etc. musste ich aus eigener tasche zahlen und das mit meinem niedrigen azubigeld + die damals 154 Eur kindergeld.


    bin ich jetzt dazu verpflichtet das kindergeld zurückzuzahlen?


    lg

  • das geld wurde weiterhin auf das konto von meinem vater überwiesen (deutsches konto)


    Dann bist nicht du verpflichtet das zu unrecht erhaltene Kindergeld zurückzuzahlen, sondern deine Eltern.


    Ob die Forderung der Familienkasse rechtlich korrekt ist, kann aufgrund zu weniger Informationen nicht beurteilt werden. Im Zweifel muss deine Vater Einspruch einlegen.

  • ja das werden wir auch. erstmal hingehen , die sache ist die ...das geld was an meinen vater gerichtet war ging auf sein konto. und als ich den antrag für das kindergeld verlängert hatte, hatte man mich gefragt ob ich bevollmächtig bin auf das konto zuzugreifen(dies war auch der fall) oder ob komplett eine neue kontonr. angegeben werden muss.


    ich hatte damals die alte kontonr. (die meines vater + bevollmächtigung für mich) so stehen gelassen.


    meine eltern hatten ja nichts von dem geld weil sie in spanien waren. das geld ist ausschliesslich an mich gegangen.


    trotzdem vielen dank für die bemühung und für die zeit :D

  • und als ich den antrag für das kindergeld verlängert hatte


    Aber doch mit Unterschrift der Eltern, anders kann kein Antrag gestellt werden.
    Oder hast du einfach nur Unterlagen eingereicht?


    hatte man mich gefragt ob ich bevollmächtig bin auf das konto zuzugreifen(dies war auch der fall) oder ob komplett eine neue kontonr. angegeben werden muss.
    meine eltern hatten ja nichts von dem geld weil sie in spanien waren. das geld ist ausschliesslich an mich gegangen.


    Das ist merkwürdig. Hat hier vielleicht doch eine Abzweigung stattgefunden, denn normalerweise interessiert es die Familienkasse nicht, wer Kontenzugriff hat.


    Es spielt keine Rolle, wer das Geld ausgegeben hat, sondern wer es offiziell erhalten hat.
    An wenn ging der Rückforderungsbescheid?

  • an meinen vater...der brief ging direkt nach spanien. und von spanien aus kann er auch nichts machen, so hat er ihn mir weitergeschickt. der vertrag wurde auch über mich gemacht ich habe unterschrieben nur lief es die ganze zeit über das konto von meinem vater.


    habe heute das schreiben bekommen in dem steht (abgekürzt):


    kindergeld nach der einkommensteuergesetz
    gelegenheit zur stellungnahme nach § 91 abgabenverordnung....



    sie haben kindergeld erhalten, obwohl darauf möglicherweise kein anspruch bestand.


    Begründugn: Der anspruch ist für den genannten zeitraum nicht mehr nachgewiesen


    sie haben die bundesrepublik deutschland am .... verlassen.


    soweit ich jetzt den brief verstanden habe muss noch alles geprüft werden und der brief ist lediglich eine aufforderung zur stellungnahme falls was untergegangen ist.


    im besten fall bringe ich eine kopie meines abschlusszeugnises hin (als nachweiss für den ausbildungsanfang &ausbildungsende, sollte als nachweis gültig sein)


    dann werd ich noch alte kontoauszüge kopieren in denen hervorgeht das das kindergeld zwar auf das konto von meinem vater ging jedoch sofort durch einen dauerauftrag weitergeleitet wurde.(und er sogesehen nichts von dem geld hatte,sondern das geld direkt an mich ging)


    ich hoffe das klärt die sache dann. wäre wirklch ärgerlich wegen einer falschen aussage von der familienkasse so viel geld zurückzuzahlen....und das auch noch in einer summe:(


  • Den Brief verstehst du richtig, dass ist erstmal eine Anhörung. Allerdings will die Familienkasse keine alten Zeugnisse. Es geht darum, dass deine Eltern nicht mehr in Deutschland leben und somit evtl. nicht mehr anspruchsberechtigt (= unbeschränkt einkommensteuerpflichtig in Deutschland) nach § 62 Abs. 1 EStG sind.


    Ich würde euch, insbesondere deinen Eltern raten, sich einen Steuerberater zu nehmen. Dieser Fall ist zu speziell für ein Forum. Ausserdem sollten deine Eltern die Sache selbst in die Hand nehmen, da sie viel besser als du wissen, wo sie einkommensteuerpflichtig sind/waren.


    dann werd ich noch alte kontoauszüge kopieren in denen hervorgeht das das kindergeld zwar auf das konto von meinem vater ging jedoch sofort durch einen dauerauftrag weitergeleitet wurde.(und er sogesehen nichts von dem geld hatte,sondern das geld direkt an mich ging)


    Kindergeldberechtigter + Zahlungsempfänger war dein Vater - wie er das Geld dann weiterverteilt hat, wird die Familienkasse nicht interessieren. Soweit ich das bisher überblicke muss er zurückzahlen, sollte es soweit kommen.