Unterhalt eigene Wohnung bei Ausbildung

  • Hallo zusammen,


    mein Bekannter ist 23 und hat gerad seine erste Ausbildung angefangen, durch Einschulun mit 7, 1x sitzenbleiben und Wehrdienst eben erst jetzt.
    Seine Eltern sind schon lange geschieden, er wohnt bei seiner Mutter. Der Vater überweist den Unterhalt an die Mutter, diese behält den aber voll ein.
    Nun meine Frage:
    Wenn er jetzt in der Ausbildung eine eigene Wohnung beziehen möchte, muss die Mutter den Unterhalt vom Vater an ihn zahlen richtig?
    Ist die Mutter auch noch zu irgendwelchen Zahlungen verpflichtet?
    Kindergeld bekommt er noch, da sein monatl Einkommen bei knapp 580 liegt.


    Gruß und danke :-)

  • Hallo,


    sobald das Kind nicht mehr in der elterlichen Wohnung wohnt, sind Unterhaltszahlungen des geschiedenen Vaters an ihn weiter zu zahlen. Allerdings muß daß nicht die Weiterleitung des Bargeldes bedeuten: es kann auch Sachunterhalt geleistet werden.


    Erhält die Mutter Kindergeld für das Kind, ist sie zu Unterhalt in mindestens der gleichen Höhe wie das Kindergeld verpflichtet. Aber auch hier gilt, daß Sachunterhalt zulässig ist.


    Sachunterhalt könnte z.B. die unentgeltliche Bereitstellung eines eigenen Zimmers in der Wohnung der Mutter sein. Zieht das Kind trotz dieses Angebotes aus (und ist der Auszug nicht ausbildungsbedingt, also z.B. wegen der Entfernung zwischen Eltern- und Ausbildungsort notwendig) kann das Kind nicht statt des Zimmers Barunterhalt verlangen.


    Wie Du schon anhand dieser kurzen Ausführungen sicherlich merkst, ist das ganze recht kompliziert. Insofern wird Dir hier keiner eindeutig sagen können, ob die Reaktion der Mutter nun richtig oder nicht richtig ist. Dazu müßte man die Standpunkte beider Parteien, also auch den der Mutter, kennen.


    Gruß!

  • also wenn er wirlich 580 € monatlich netto verdient und das Kindergeld mit 164 bekommt muss keienr der Elternteile noch Unterhalt zahlen.
    Bei eigener Wohnung ist der Bedarf nämlich nur 640 € und der wäre mit den o.g. Zahlen überschritten.


    Der Vater müsste eigentlich jetzt schon an ihn zahlen und nicht an die Mutter denn ab 18 sind beide Elternteile zum Barunterhalt verpflichtet.


    Sollte die Mutter das Kindergeld in der Ausbildung nicht an ihn weitergeben soll er einen Antrag auf Abzweigung bei der Kindergeldkasse stellen


    Gruss Andy

  • Sorry, die 580 sind Brutto...weiß nicht was da genau rauskommt netto, er ist ja letzte Woche erst angefangen mit der Ausbildung...
    Also hab ich das richtig verstanden, dass er keinen Unterhalt mehr bekommen muss,wenn KIndergeld und Gehalt 640 Euro übersteigen?