Kindergeld trotz Arbeitslosigkeit?

  • Hallo,


    meine Eltern bekommen seit meinem Schulabgang im November 2004 kein Kindergeld mehr für mich. Nun habe ich schon öfter von Freunden in meiner Situation (arbeitslos, Teilnahme an verschiedenen MAE- oder Weiterbildungsmaßnahmen finanziert durch das Jobcenter) gehört, dass trotzdem weiter ein Anspruch besteht, der abzüglich eines Freibetrages beim ALGII angerechnet wird.
    Ist das so richtig? Bei mir wurde seitdem nichts vom ALGII abgezogen. Aber wenn ein Anspruch bestand, dann kann mein Vater doch rückwirkend für die letzten 4 Jahre (habe ich hier im Forum gelesen) Kindergeld beantragen, oder? Dass ich dann bis auf den Freibetrag (habe gehört er liegt bei 30€) alles an das Jobcenter zurückzahlen muss, ist klar.
    Zu meiner Situation: Seit Februar 2005 bin ich Mutter einer heute 4jährigen Tochter, für die ich selbst Kindergeld bekomme. Ich weiß nicht, ob das relevant ist. Nach Schulabgang lebte ich in Dahlewitz (Teltow-Fläming), von April 2005 bis Ende April 2008 habe ich mit meiner Tochter allein in Bochum gelebt, dann bin ich wieder zurück nach Berlin gezogen. Seit dem 07.08.08 bis Oktober 08 war ich in einer "Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung" beschäftigt und vom 15.11.08-14.07.09 nahm ich an einer "Anpassungs- & Aufbauqualifizierung U25" teil. Im September 09 beginne ich eine überbetriebliche Ausbildung. Ich bin jetzt 24.


    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen würde.

  • Hallo,


    für ein Kind ohne Ausbildungsplatz steht Kindergeld ab dem 18. Lebensjahr bis zum 25. Lebensjahr zu. Dies gilt aber nur, wenn das Kind eine Ausbildung beginnen möchte, dieses aber wegen Fehlens eines Ausbildungsplatzes nicht möglich ist. In diesem Fall kann das Kind ohne Ausbildungsplatz nur berücksichtigt werden, wenn es trotz ernsthafter Bemühungen um einen Ausbildungsplatz eine Ausbildung zum frühestmöglichen Zeitpunkt wegen Erfolglosigkeit der Bemühungen nicht antreten kann. Die Erfolglosigkeit der Bemühungen ist z.B. durch Absagen auf die getätigten Bewerbungen nachzuweisen oder glaubhaft zu machen.


    Auch gilt als Nachweis, wenn das Kind bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit oder einem vergleichbaren Leistungsträger für Arbeitslosengeld II als Bewerber auf einen Ausbildungsplatz oder Bildungsmaßnahmen registriert und geführt wird.


    Ist das Kind ohne Beschäftigungsverhältnis bei der Agentur für Arbeit oder einem vergleichbaren für Arbeitslosengeld II zuständigen Leistungsträger als arbeitssuchend gemeldet, so wird das Kindergeld über das 18. Lebensjahr hinaus, bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres gewährt.


    Gruß!