BAB - Ja oder Nein? Hilfe!

  • Hallo,


    ich bin 19 Jahre alt und mache meine Erstausbildung. Weil ich mich mit meinen Eltern nicht so gut verstanden habe bin ich zu meinem Freund nach NRW gezogen. Ich wohne jetzt bei ihm im Haus seiner Eltern aber wir möchten gerne ausziehen (bzw. ich weil ich nicht mit dem Haushalt usw. zurechtkomme) Ich verdiene 438€ brutto, meine Mutter wohnt im Ausland seit einigen Jahren und mein Vater an der Ostsee. Kriege ich BAB wenn ich mit meinem Freund zusammenziehe und würde nur einer es bekommen oder sogar beide? Und muss man BAB später einmal zurück zahlen oder nicht?


    Vielen lieben Dank für eure Antworten :)


    Liebe Grüße

  • Vielen lieben Dank! Die Seite ist wirklich Super :)


    Meine Fragen sind so weit erstmal beantwortet außer eins noch und zwar ob mein Freund denn auch Anspruch auf BAB hat wenn wir zusammen wohnen und ich BAB schon bekomme?

  • Ich glaube ich habe schon das erste Problem gefunden. Ich habe ein Semester studiert und dann abgebrochen, also ist es dann ja nicht meine Erstausbildung (das hatte ich ganz vergessen :-S) Dann würde mir ja eher Wohngeld zustehen als BAB, oder lieg ich da völlig falsch?

  • Für deinen Freund gelten die gleichen Regelungen - ist doch klar. Wenn dein Freund also eine Ausbildung beginnt und aus bestimmten Gründen nicht bei seinen Eltern wohnen kann (Entfernung zur Ausbildungsstätte) und diese nicht zu viel verdienen, hat er genauso Anspruch auf BAB wie du. Aber wenn ihr zusammen lebt, dann (denke ich) ist das ja eine Lebensgemeinschaft - und das Einkommen des Lebenspartners wird dann angerechnet (Freibeträge vom Einkommen - www.arbeitsagentur.de). Also würdet ihr zusammen wohnend insgesamt wahrscheinlich weniger BAB bekommen, als wenn ihr jeweils in eigenen Wohnungen leben würdet. Da bin ich kein Spezialist für, ich kann nur von dem reden, was ich mir bisher angelesen habe, weil ich selbst gerade BAB beantragen muss.
    Leider kann man zumindest hier in Berlin die BAB-Stelle nicht telefonisch erreichen (warum auch immer), aber da ich dort demnächst eh persönlich vorsprechen werden muss, kann ich deine Frage ja mal anbringen, falls ich es nicht vergesse und es bis dahin noch nicht zu spät für dich ist.


    Für mich persönlich klingt es aber erstmal schlauer, während der Ausbildung wegen dem möglicherweise niedrigeren BAB nicht zusammen zu ziehen, aber auch, weil eine Ausbildung sehr anstrengen kann und ihr zwischendurch sicherlich mal euren Freiraum braucht - das nur als kleiner persönlicher Tip am Rande.

  • hmm okay, er würde dann kein BAB bekommen. Seine Arbeit liegt nicht mal 5 Minuten mit dem Auto vom Elternhaus entfernt.
    Das ich weniger bekomme habe ich mir schon gedacht, ist halt das negative daran. Und na gut mit dem zusammenziehen da hast du schon recht und da habe ich auch schon lange drüber nachgedacht, aber wir wohnen ja jetzt schon seit ein paar Monaten zusammen (aber da kann sich ja noch immer was ändern) ich weiß aber das er auch ausziehen möchte, eine Wohnung alleine wäre nur zu teuer für ihn weil seine Eltern ihn nicht Unterstützen würden.


    Ich hatte schon überlegt ihn nicht mit anzugeben beim Antrag, so das er seine Anschrift im Elternhaus behält und nicht umgemeldet wird auf die neue Wohnung.


    Wäre Super von dir wenn du da mal nachfragen könntest, ich habe leider durch die Arbeit keine Zeit im Moment :(


    Liebe Grüße nach Berlin!

  • Naja, wirklich "zusammen wohnen" kann man das nicht nennen, denn ihr wohnt ja im Haushalt seiner Eltern. Das macht einige Dinge leichter, zum Beispiel die Aufteilung der im Haushalt zu erledigenden Dinge. Wenn nur noch ihr zwei da seid, kann das auch ganz schön Zunder geben, wenn mal jemand seinen Teller nicht abgewaschen hat. Aber die Entscheidung müsst letztendlich ihr treffen, ich kann nur meine Erfahrungen wiedergeben.
    Ob ein Studium, das nach nur einem Semester abgebrochen wurde, schon als Erstausbildung angerechnet wird, kann ich dir leider nicht sagen. Das schreib ich mir aber auf den Zettel mit der anderen Frage. Was genau war das für ein Studium?

  • Da hast du schon recht, aber was es hier alles an den Stress gibt nur weil ich eine Socke falsch zum trocknen aufhänge kann man nicht so leicht übertreffen. Es muss natürlich gut überlegt sein :)


    Ich habe Kommunikationsdesign Studiert. Ich wollte was kreatives machen aber das war das totale Gegenteil, dafür muss man nur die Programme gut können, dann kann jeder "kreativ" damit sein. Das ist nämlich echt ein Punkt mit dm Studium wo ich nicht weiß was ich machen soll, weil BAB ist ja nur bei der Erstausbildung und Wohngeld kann man ja nicht bei der Erstausbildung beantragen.


    Du bist mir echt eine Riesen Hilfe dabei :)

  • ne, ich meinte die art des Studiums. Ich kenn mich damit ja nicht aus und die/der Sachbearbeiter/in wird sicherlich wissen wollen, was das für'n Studium war - also ob du das selber bezahlt hast oder ob's über Bafög finanziert wurde, ob es ein anerkanntes Studium ist... keine Ahnung? :D

  • also das mit dem Studium hat sich eh schon geklärt :p Das wird nicht als Ausbildung anerkannt, aber für eine eigene Wohnung fallen ja auch noch andere kosten an wie Versicherungen und so, da kriegt man ja keinen Zuschuss oder so für.


    Hast du denn schon eine eigen Wohnung?

  • Ja, ich wohne schon seit 2003 oder 2004 allein. Mittlerweile mit meiner kleinen Tochter zusammen, da ist das alles noch ein bisschen anders - ich hab zB noch Anspruch auf Wohngeld, den du nicht hättest. Wieso fragst du?