Abi - nicht bei Eltern wohnend - Antrag abgelehnt

  • Hallo,



    da ich einfach nicht durchblicke durch ganze System frag ich einfach mal. Ich bin Dezember 2008 bei meiner alleinerziehenden Mutter ausgezogen, da ich der laecherlichen Meinung war BAfoeG zu bekommen. Meine Mutter lebend von Hartz4 musste dann in eine guenstigere Wohnung ziehen. Fing zu diesen Zeitpunkt mit einer schulischen, kostenpflichtigen Ausbildung an, welche ich gleich abgebrochen habe als der Bescheid kam. Kein BAfoeG fuer mich da mein Vater zu viel verdient.
    Da ich vor den finanziellen Nichts stand bin ich gleich nach England als Au Pair geganen. Mein Vater und ich haben ein sehr, sehr schlechtes Verhaeltniss, welches sie weiter verschlechterte als seine neue Frau mich koerperlich angegrifen hat als ich meinen Vater den Bescheid vor die Nase gesetzt hatte.
    Da er sich schon die vergangenen 18Jahre erfolgreich vor Unterhaltszahlungen druecken konnte, trotz Gerichtsvolzieher, Anwaelte und Richter haette es Monate, wenn nicht sogar Jahre gedauert bis ich Geld von ihn gesehen haette.
    Da ich aber im Januar 2009 aus der WG geflogen bin und anfing zu hungern ging ich auf Kosten meiner Gastfamilie nach England.
    Da ich seit ueber einen Jahr keinen Ausbildungsplatz finde (und glaubt mir ich habe knapp ueber 200Bewerbungen abgeschickt) und mich auch nicht wirklich fuer Berufe im Ausbildungsbereicht interessiere wuerde ich gerne mein Abitur machen, um zu studieren. Die Fachoberschulreife mit Q habe ich und waere dazu berechtigt. Anfangen wuerde ich dann im Sommer 2010, habe also Zeit meinen Vater zu verklagen.


    Nur wie gehe ich davor und habe ich ueberhaupt ein recht nicht mehr bei meiner Mutter zu leben? Immerhin wuerde ich dann schon weit ueber ein Jahr nicht mehr bei ihr wohnen.


    Bin fuer jede Hilfe dankbar und jeder der mir hilft bekommt einen ganz dicken, geistigen Knuddel.