Berechnung laut Düsseldorfer Tabelle

  • Hallo ich hab da mal eine Frage:
    ich habe einen 5jährigen Sohn der bei seiner Mutter lebt. Jetzt war eine Neuberechnung meiner Unterhaltspflicht. Mein Jahtesdurchschnittsverdienst liegt unter 1500€ netto. Der zuständige Sachbearbeiter vom JA sagt mir nun, da ich nur für ein Kind Unterhaltspflichtig bin werde ich 2 Gehaltsgruppen höher eingestuft. Leuchtet mir nicht ein. Begründen konnte er mir das nicht.


    Kann mir vielleicht einer von Euch eine passende Erklärung dazu geben?
    Danke im Vorraus!

  • Das liegt an dem Selbstbehalt der dir bleiben darf, wenn Berufstätig dürfen dir 900,-€ verbleiben, der Rest geht für Unterhalt drauf, daher die Einstufung vom Jugendamt. Meine Erfahrung ist die das man mit einen RA in solchen fällen besser fährt, der genau so Berechnung aufstellt da Jugendamt auch nicht immer korrekt berechnet können genau so Fehler entstehen die einem zum Nachteil sind. Diese Erfahrung habe ich schon mehrfach in meinem Bekannten Kreis gehört. In der heutigen Zeit ist es oft besser diesen mit hinzu zu ziehen, da sich so viel an den Gesetzen immer ändert. Ich habe leider diese traurige Erfahrung gemacht und seid dem ich RA immer hinzuziehe in diesem Fall bin ich immer auf der Sicheren Seite. Denn ohne hatte ich es immer teuer bereuht gehabt.

  • hallo und danke erstmal!
    ich bleibe auch nach der höheren Einstufung über dem Delbstbehalt von 900€. Trotzdem will mir nicht einleuchten warum ich, weil ich nur 1 Kind habe 2 Lohngruppen nach oben gesetzt werde..Begründung vom JA ist das die Tabelle ja für 3 Kinder Angaben macht..jetzt muß ich, der ein durschnittliches Netto von unter 1500€ im Monat habe, bezahlen wie einer der 2300€ Netto mit nach Hause bringt???