BAfÖG-wenn Eltern sich weigern einen zu unterstützen?

  • Also, meine Eltern wären eigentlich verplichtet mich zu unterstützen, ich studiere jetzt nach Beendigung meiner Ausbildung. Nun meinen aber beide, dass die Ausbildung völlig ausreichend wäre und sie mich beim studieren finanziell nicht unterstützen wollen. Gibt es für solche Fälle irgendwelche Möglichkeiten für mich doch noch Unterstützung zu erhalten? Vollzeit kann ich neben dem Studium nicht arbeiten gehen dafür ist es zu zeitaufwendig.

  • Ob deine Eltern verpflichtet sind, dich weiter zu unterstützen, hängt ganz von deiner Ausbildung ab. Sie sind grundsätzlich verpflichtet, deine Erstausbildung zu finanzieren, was sie ja, wie du oben schreibst, schon getan haben. Studierst du jetzt also etwas themenfremdes als deine Erstausbildung, ist dies eine Zweitausbildung und deine Eltern sind nach dem BGB nicht mehr zu Unterhalt verpflichtet. Baut aber dein Studium, auf der Erstausbildung auf, so ist das Studium auch als Fortsetzung der Erstausbildung anzusehen und die Eltern sind weiterhin in der Unterhaltspflicht.

  • Okay, danke, aber darum geht´s mir eigentlich nicht, da sie sich ja sowieso weigern. Kann ich denn irgendwie BAfÖG beantragen obwohl sie beide zuviel verdienen, da sie mir ja nichts abgeben.

  • Der Unterhalt nach dem BGB ist keine Frage von Wollen, es gibt so etwas wie eine Unterhaltspflicht.


    Wenn sich herausstellt, dass du kein BAföG bekommst, weil deine Eltern ein zu hohes Einkommen haben, dann kann man BAföG nicht anders beantragen. Elternunabhängiges BAföG würde es nur geben, wenn du eine 3-jährige Berufsausbildung hast und anschließend 3 Jahre erwerbstätig gewesen bist.