Gründung einer Bedarfsgemeinschaft?

  • Hallo


    Ich bin seit 1,5 Jahren Alleinerziehend seit dem der Vater meines Sohnes sich aus dem Staub gemacht hat. Ich bin noch bis Sep. im Erziehungsurlaub.
    Wie das Leben so Spielt habe ich nun einen neuen Freund und wir wollen zusammen in meine Wohnung ziehen die vom Arbeitsamt finanziert wird.
    Jetzt zu meiner Frage Wenn mein Freund zu mir Zieht *er geht arbeiten und hat ein normales einkommen* fallen meine ansprüche komplett weg ?
    Ich habe gehört über eine Freundin daß das Arbeitsamt für mich und meinen Sohn normal weiter zahlen muss, auch wenn mein freund bei mir wohnt also ohne das er angerechnet wird das wir dann ein Jahr eine Gründung einer Bedarfsgemeinschaft sind.
    Kann mir jemand sagen ob das stimmt ? oder wird er mit dem einzug sofort mit zur Bedarfsgemeinschaft gezählt ?
    ich würde mich über eine schnelle Antwort Freuen


    Mit freundlichen Grüßen

  • Das ist ein Text von der Agentur für Arbeit zur Bedarfsgemeinschaft, ich habe nur die relevanten Teile übernommen:


    Zitat


    Zu einer Bedarfsgemeinschaft gehören:


    [...]
    der Ehepartner, der eingetragene Lebenspartner oder eine Person, die mit dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einem gemeinsamen Haushalt so zusammenlebt, dass nach verständiger Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen, [...]


    Ein wechselseitiger Wille, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen wird zum Beispiel vermutet, wenn Partner länger als ein Jahr zusammenleben, oder mit einem gemeinsamen Kind zusammenleben, oder Kinder oder Angehörige im Haushalt versorgen, oder befugt sind, über Einkommen oder Vermögen des Anderen zu verfügen.


    Prinzipiell ist also entscheidend, ob dein Freund deinen Sohn "mitversorgt". Ist dies der Fall, fällt die 12 Monatsfrist weg und ihr bildet sofort nach Zusammenzug eine Bedarfsgemeinschaft.


    Klausi