Habe ich Anspruch auf Schüler BAföG?

  • Hallo, also ich versuche jetzt mal meine Situation zu beschreiben:
    Ich bin 17 Jahre alt und besuche ein Vollgymnasium. Habe nach meinem Realschulabschluss diesen Weg gewählt, da ich denke, dass Abitur zurzeit einfach das gefragteste ist und es immer mein Wunsch war. Ich lebe in Schleswig-Holstein und das ist auch schon das erste und wichtigste Problem. Meine Stufe führt dieses Jahr als erste die Profiloberstufe durch und es funktioniert überhaupt nicht. Unter diesen Umständen die dort sind kann und werde ich mein Abitur nicht schaffen oder es wird sehr schlecht ausfallen. Zudem komme ich mit meinem Umfeld hier nicht zurecht, wir wohnen in einem kleinen Ort, Gerüchte sind hier gang und gebe & jeder kennt jeden. Meine Eltern sind geschieden & mit dem lebensgefährten meiner Mutter ist auch nicht immer Zuckerschlecken. Mein Vater ist Privatinsolvent und meine Mutter besitzt eine Kneipe die auch schon am Existenzminimum lebt. Daher kann ich nicht mit finanzieller Unterstützung von meinen Eltern rechnen. Einer Freundin geht es ähnlich wie mir und sie schlug mir vor mit ihr nach Hamburg zu ziehen. Dort herrscht noch immer das Kurssystem und ich könnte in den Fächern Abi machen, die ich kann und möchte. Aber haben wir mit diesen Gründen überhaupt ein Recht auf Schüler BAföG und wenn nicht, was für möglichkeiten bleiben uns sonst übrig?
    Vielen Dank im Vorraus auf die Antwort
    Sabbel92

  • Für ein Gymnasium gibt es nur Schüler BAföG ab der 10. Klasse), wenn man nicht mehr bei den Eltern wohnt. Dieses "nicht mehr bei den Eltern wohnt" bedeutet aber nicht, einfach auszeiehn und der Drops ist gelutscht.


    Hier der Gesetzeslaut dazu (§ 2 Abs. 1a BAföG):


    Die Verwaltungsvorschriften kannst du dort unter dem Paragraphen nachlesen.


    Die wichtigste Frage, die sich bei dir/ euch stellt ist, ob das BAföG Amt es anerkennen würde, das Abitur in Hamburg zu machen und nicht in Schleswig-Holstein. Wenn es nämlich so ist, dass du den gleichen Abschluss auch vor Ort machen kannst (eben das Abitur), dann wird das BAföG Amt nicht zustimmen.


    Es muss halt nachgewiesen werden, dass es sich in Hamburg um eine "andere Ausbildung" handelt, um ausziehen zu können und BAföG zu erhalten.


    Klausi

  • Also, wir haben uns nun weiter erkundigt und haben herausgefunden, dass die Profiloberstufe im nächsten Schuljahr auch in HH eingeführt wird :( Nun haben wir uns nach einem alternativen Schulweg erkundigt und wollen diesen nun einschlagen! Wir wissen auch das einfach von zuhause ausziehen kein "Drops lutschen und fertig" ist und noch viele Hörden auf uns zukommen werde. Nach Wohnungen schauen wir auch schon, aber um eine Wohnung zu bekommen brauchen wir BAföG..


    Ist es eigentlich eine Grundvorraussetzung verheiratet o. geschieden zusein bzw. ein Kind zu haben? Oder steigert einfach das die Wahrscheinlichkeit zur bewilligung des Antrags?


    Wie machen andere, die BAföG beantragen das mit ihrer Wohnung? Gibt es möglichkeiten eines Vorschusses aufgrund der Kaution einer Wohnung oder muss man selber Geld, zum Start, auftreiben?


    Und eine frage die nicht beantwortet worden ist: Gibt es andere wege, fals man BAföG nicht bewilligt bekommt, an Unterstützung zu kommen?

  • Nein, verheiratet/ geschieden sowie Kinder sind keine Voraussetzung für den Antrag. Es ist aber Voraussetzung dafür, dass du bei deinen Eltern ausziehen kannst. Dies hängt damit zusammen, dass manche Schulformen nur gefördert werden, wenn man nicht mehr bei seinen Eltern wohnt.


    Die einzige Unterstützung, die du bekommen kannst, ist der Unterhalt durch diene Eltern. Du möchtest das normale Abitur auf einer allgemein bildenden Schule machen, dafür gibt es keine staatlichen Förderungen. Das einzige was mir einfallen würde ist, wenn du bedürftig bist, Arbeitslosengeld II. Hier würden aber auch deine Eltern berücksichtigt, so das voraussichtlich nichts heraus kommen würde.