Angaben des Vaters unbekannt - was tun?

  • Hallo


    Ich habe neben dem Problem im Titel auch noch andere Fragen die mich bei meinem BaföG rumrechnen sehr verwirren. Ich stelle sie einfach direkt mal:


    1. Die Einkommensverhältnisse meines Vaters sind mir unbekannt. Meine Eltern sind schon lange geschieden und ich habe keinen Kontakt zu meinem Vater. Ich weiß nur, dass er z.Z. Arbeitslos ist. Was trage ich also im Rechner bei seinen Einkommensdaten ein?


    2. Das Einkommen meiner (alleinerziehenden) Mutter (2 Kinder inkl. mir) beträgt rund 36000€ im Jahr. Dafür werden mir fast 200€ im BaFög Rechner abgezogen. Ist das korrekt? Ich meinte immer bei dieser Familiensituation würde ich den vollen BaföG betrag bekommen.


    3. Mein Vater befindet sich in einer neuen Ehe und hat 4 Kinder (+ mein Bruder und Ich aus erster Ehe = 6 Kinder).
    Ich bin der einzige mit HZB. Mein Bruder ist in einer Ausbildung und die 4 Stieggeschwister haben noch keinen Abschluss (zu jung). Heißt das, dass mein Vater 5 Kinder hat die nicht bafög erhalten können und eines (ich), dass bafög erhalten kann?


    4. Ich beantrage baFög-Unterstützung für den Oktober 09 (ab da beginnt mein Studium). Problem beim eigenen EInkommen:
    Ab 2010 beträgt mein Jahreseinkommen 4800€ (400€ / Monat), aber dieses Jahr liegt es noch weit darüber (jan. - Sep. ~15000€ + Okt.-Dez. 400€ / Monat). Werd ich dieses Jahr überhaupt BaföG bekommen? Also wird das Jahresmäßig abgerechnet oder erst ab dem zeitraum in dem man es braucht. Also ab Oktober 09?


    Es tut mir leid, wenn manches schon mal gefragt wurde, aber da alle Fragen wegen der familiensituation irgendwie zusammenhängen wollte ich in einem Post fragen.


    Ich bin dankbar für jede Hilfe


    Gruß


    Sumit

  • 1. Wenn du keinen Kontakt zu deinem Vater hast, dann solltest du ihn mal herstellen. Spätestens das BAföG Amt wird bei der Ermittlung seines Einkommens auf ihn zukommen. Wenn er arbeitslose ist, dann kann man durchaus 0 € eintragen.


    2. Dass dir 200€ wegen des Einkommens deiner Mutter abgezogen werden, kann nicht richtig sein. Hier mal eine kleine Berechnung zu deiner Mutter:


    36000€ Jahreseinkommen
    -920€ Werbungskostenpauschbetrag
    _______
    35080€ / 12 = 2923,33 monatliches Einkommen


    2923,33€
    -628,51€ Sozialabgaben (21,5% von 2923,33)
    -600,00€ Steuern (Annahme 7.200€ Steuern im Jahr)
    _______
    1694,82€ einzusetzendes Einkommen
    -1040,00€ (Freibetrag vom Einkommen nach § 25 Abs. 1 BAföG)
    - 940,00€ (Freibetrag für 2 Kinder, jeweils 470€ § 25 Abs. 1 BAföG)
    _______
    -285,18€ --> 0 € Anrechnung!


    Für die Anrechnung des Einkommens deiner Mutter ist aber das Jahr 2007 entscheidend.


    3. ja, das heißt es


    4. Es zählt nicht das Einkommen, welches du im Jahr hast, sondern das, welches du im Bewilligungszeitraum bekommst. Das wäre dann ab Oktober 2009 - September 2010.


    Klausi

  • Hallo Klausi


    Vielen vielen dank für die Infos


    Zitat

    2923,33€
    -628,51€ Sozialabgaben (21,5% von 2923,33)
    -600,00€ Steuern (Annahme 7.200€ Steuern im Jahr)
    _______
    1694,82€ einzusetzendes Einkommen

    .


    Wieso ist das dass einzusetzende Einkommen?
    beim Rechner steht doch
    "Meine Mutter hatte ein Brutto-Jahreseinkommen in Höhe von"


    Brutto, also trage ich da doch 36.000€ ein.
    Mit den gezahlten Steuern pro Jahr (bin mir nicht mehr sicher aber laut Lohnsteuerabrechnung zwischen 6000-7500/Jahr) die man drunter Einträgt, gab dass dann diesen Abzug von rund 200€.


    Steuerfreies Einkommen hatte ich 0 eingetragen. Könnte das der relevante Faktor sein?


    Danke nochmal dein Beitrag hat mir sehr geholfen


    Gruß

  • Klausi, deine Antwort ist nicht so ganz richtig...Es wird von diesen 36.000€ kein Werbungskostenpauschbetrag abgezogen und auch in diesem Fall nicht der doppelte Freibetrag von 470€, da dieser Freibetrag nur für Kinder gilt, die nicht nach dem BAföG gefördert werden.;)


    Das Einkommen der Mutter wird in Höhe von 110,25 € angerechnet.


    Die Berechnung würde so aussehen, wenn wir mal von 7.200 € Steuern ausgehen.


    36.000 / 12 = 3.000 monatlich


    3.000 - 645 (21,5% SV) - 600 (1/12 von 7.200) = 1755


    1755
    -1040 (Freibetrag alleinstehende Mutter)
    - 470 (Freibetrag für Kind, welches nicht BAföG gefördert wird)
    = 245
    -122,50 (50% von 245 § 25 (4) Nr. 1)
    - 12,25 (5% von 245 § 25 (4) Nr. 2)
    = 110,25


    Man hätte die Werte einfach nur in den BAföG Rechner schmeißen müssen, da dort die gleiche Zahl heraus kommt:D