Wenig BAfög//Vater Unterhaltspflichtig?

  • Hi,


    hab heute meinen BAfög-Bescheid bekommen.
    Aus dem geht hervor:



    Zitat

    A. Festsetzung des monatlichen Förderungsbetrag: insgesamt 137,00


    B. Festsetzung des monatlichen Bedarfs: 414,00


    C. Festsetzung des monatlich angerechneten Einkommens u. Vermögens des/der: Eltern/Vater 276,52



    Dazu muss ich sagen, ich lebe bei meiner Mutter. Zu meinen Vater habe ich seit geraumer Zeit keinen Kontakt.


    Wenn ich das Schreiben richtig verstanden habe, habe ich einen Grundbedarf von 414€ und bekomme aber 'nur' 137€ BAfög. Muss mein Vater jetzt 276,52€ Unterhalt an mich zahlen damit ich auf den Grundbedarf von 414€ komme?


    Ich hoffe mir kann jemand helfen =)

  • Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort =)
    Hast du auch nähere Informationen? Ich meine meldet sich jetzt das BAfögAmt bei ihm und sagt ihm das er mir Unterhalt zahlen muss? Krieg ich das auch rückwirkend von ihm?
    Falls er nicht freiwillig zahlen will, müsste ich ihm im Notfall wohl verklagen...:eek:

  • Ich weiß, dass sich das BAföG Amt einschaltet, wenn die Eltern die Einkommensunterlagen nicht rausrücken, wie das aber aussieht, wenn der Vater den errechneten Unterhalt nicht zahlt, weiß ich nicht. Wenn kein Unterhaltstitel besteht, wird schwierig, den Unterhalt rückwirkend zu fordern. Hast du ihn denn schon mal schriftlich aufgefordert, den Unterhalt zu leisten?

  • Dadurch das ich den Bescheid vom Amt erst heute bekommen habe, konnte ich ihn leider noch nicht auffordern.
    Leider hatte meine Sachbearbeiterin heute keine Sprechstunde, deswegen hab ich mich erstmal an dieses Forum gewendet...das hat mir einfach keine Ruhe gelassen.


    Also den Antrag auf BAfög hatte ich im März '09 gestellt.
    Meinem Vater hab ich dann die von ihm auszufüllenden Unterlagen zu geschickt, er hat sie bis zur gestellten Frist ausgefüllt zum Amt geschickt. Die Frist war Ende April und jetzt halt ich halt den Bescheid des Amtes in der Hand.


    Naja dann mach ich mir mal nicht all zu viel Hoffnung auf eine Rückzahlung von meinem Vater...hoffe mal lieber er zahlt ab sofort überhaupt Unterhalt:D


    Mal sehn was die Sachbearbeiterin morgen dazu sagt
    Vielen Dank aufjedenfall für deine Antworten :)

  • äh sorry stopp so einfach ist das leider nicht.
    Das was das BAföG Amt ausgerechnet hat ist nicht der Unterhalt den der Vater zahlen muss sondern das anzurechnende Einkommen des Vaters. Die rechnen ja auch mit Einkommensnachweisen von vor 2 Jahren also 2007.


    Du hast natürlich Anspruch auf Unterhalt aber der richtet sich nach der Düsseldorfer Tabelle. Außerdem ist auch Deine Mutter zu Barunterhalt verpflichtet.
    Ab Volljährigkeit hast Du Anspruch nach Stufe 4 der Düsseldorfer Tabelle das sind 497 €. Davon geht ab das Kindergeld mit 164 € und das BAföG mit 137 € Verbleibt also ein Untetrhaltsbedarf von 196 € den beide Elternteile im Verhältnis ihrer Einkünfte erbringen müssen.


    Gruss Andy

  • ui ui...hab mir das alles einfacher vorgestellt:p
    Werd also morgen erstmal beim BAfög-Amt die Sache erklären und dann eine Lösung suchen.


    Danke euch

  • hi,
    also ich habe auch das Problem, dass mein Vater (meine Eltern sind auch geschieden) zuviel verdient, quasi 50% mehr als meine Mutter. Daher bekomme ich gar kein BaföG.
    Allerdings bin ich im Feb. bei meiner Mutter wieder aus- und mit meinem Freund zusammengezogen, weil das meiner crohnisch entzündlichen Darmerkrankung besser tat.
    Meine Bafög-Sachbearbeiterin hat mir gesagt, dass ich einen Antrag auf Vorausleistungen stellen könnte, damit würde das, was mein Vater lt. ihrer Berechnung zahlen müsste, vom Bafög-Amt gezahlt und er würde es nachher mit Zinsen zurückbezahlen.
    Darauf eingegangen bin ich bisher allerdings nicht, weil ich hoffe, dass mein Vater von sich aus kommt.

  • Hallo und ein wunderschönes Neues Jahr!



    Ich verfolge gespannt in diesem Forum dieses Thema.


    Im Sept. 09 hat meine Tochter (volljährig)einen Bafögantrag gestellt. Dieser wurde abgelehnt, da ich (Vater) und die Kindesmutter zu viel verdienen.


    Meine Tochter teilte mir mit, dass ich einen Anteil von 276 € zu zahlen habe, obwohl die Kindesmutter fast das gleiche Enkommen erzielt.
    Zur Info: meine Tochter wohnt bei der KM und erhält natürlich das Kindergeld.


    Weiterhin hat Sie sich von ihrem Vermögen, ca. 15.000 € , Anfang 2008 ein fast neues Auto im Wert von ca. 9000€ gekauft.


    Seit Anfang 2009 zahle ich 180 € Kindesunterhalt (ausgerechnet durc h den Rechtsanwalt meiner Tochter).


    Nun meine Frage: Welche Berechnung ist rechtswirksam und somit vorrangig?


    Freue mich auf die Antworten!!

  • Hallo zusammen,
    ich schreibe in diesen Thread, weil ich denke hier passt er am besten.


    Ich habe am 29.12.2010 meinen Bescheid bekommen.
    Aus dem geht ein Gesamtbedarf von 597€ hervor, abgezogen wird ein vermögen von 136,31€. Die übrigen 460,69€ werden als Einkommen meines Vaters angerechnet.
    Da Problem dabei ist, dass es von meinem Vater keine Unterlagen bezüglich seines Einkommens gibt.
    Also habe ich einen Antrag auf Vorausleistung gestellt, dieser wurde bewilligt, allerdings werden nur 276,69€ für meinen Vater vorausgeleistet. Wie kann das sein?


    Ist es 1. in Ordnung einfach die Differenz meines Bedarfs und meines Vermögens meinem Vater zuzuschreiben und
    2. wieso wird davon dann nicht alles übernommen?


    Ich habe eh schon seit 4Monaten auf diesen Bescheid gewartet und dann jetzt sowas, ich geh auf dem Zahnfleisch.
    Wie soll ich von 277€ leben?


    Ach ja und ist es rechtens mir zu unterstellen ich hätte bisher ja auch irgendwie leben können, also solle ich mich nicht so anstellen (das durfte ich mir anhören)?!


    Mit der Hoffnung auf Hilfe
    lg
    Philip

  • Die übrigen 460,69€ werden als Einkommen meines Vaters angerechnet.
    Also habe ich einen Antrag auf Vorausleistung gestellt, dieser wurde bewilligt, allerdings werden nur 276,69€ für meinen Vater vorausgeleistet. Wie kann das sein?


    460,69 € minus Kindergeld = 276,69 €


    abgezogen wird ein vermögen von 136,31€.
    Ich habe eh schon seit 4Monaten auf diesen Bescheid gewartet und dann jetzt sowas, ich geh auf dem Zahnfleisch.
    Wie soll ich von 277€ leben?


    Du hast über 6.000 € Vermögen.
    136,31 € x 12 Monate = 1.635,72 € + 5.200 €

  • Theo schrieb:

    460,69 € minus Kindergeld = 276,69 €


    Aber Kindergeld wird doch eigentlich nicht angerechnet oder ist das bei Vorausleistungen etwas anderes?


    Theo schrieb:

    Du hast über 6.000 € Vermögen.
    136,31 € x 12 Monate = 1.635,72 € + 5.200 €


    Ja, da habe ich aber keinen Zugriff drauf, der Hilft mir also nicht den Magen zu füllen...



    Danke für die schnelle Antwort!