Muss ich 40 Stunden arbeiten gehen?

  • Hallo,
    meine Tochter ist im letzten Monat 18 geworden, damit bin ich jetzt auch unterhaltspflichtig. Ich bin geschieden und mein Ex-Mann behauptet, dass bei der Unterhaltsverteilung mein Einkommen (ich gehe 25 Stunden in der Woche arbeiten) auf 40 Stunden hochgerechnet werden muss.
    Wer kann mir helfen und was kann ich machen, damit meine Tochter den ihr zustehenden Unterhalt bekommt. Ihr Vater zahlt nur einen Teil des (meiner Meinung nach) ihr zustehenden Unterhaltes. Sie will aber natürlich nicht gegen ihn klagen. Welche Möglichkeit haben wir noch?

  • also ist die Tochter noch prviligierte Volljährige. Allerdings ist auf ihren Bedarf nun das volle Kindergeld anzurechnen und nicht wie vorher nur die Hälfte. So kommt sie also auf 364 €. Der Rest wird von Dir in Form von kostenlosem Wohnen und Essen geleistet und ich sehe daher den Bedarf der Tochter als gedeckt an. Eine Klage wird nicht nur teuer sondern wäre auch nicht wirklich ratsam.


    Gruss Andy

  • Würde ja grundsätzlich stimmen, wenn nur das Einkommen des Vaters gerechnet würde, ab 18 wird aber auch mein Einkommen dazu gerechnet, so dass wir in der Düsseldorfer Tabelle bei 657,-- EUR landen, abzüglich Kindergeld bleibt ein zu verteilender Betrag von 493,-- EUR. Mein Einkommen beträgt 1500,-- EUR, das des Vaters über 2800 EUR. Wie siehts dann aus?