Schülerbafög abgelehnt,trotz Heirat,eigenem Kind und Haushalt?!?!

  • Hallo,


    ich bin 21 Jahre alt und habe eine kleine Tochter. Nach einem Jahr Auszeit mache ich jetzt meine schulische Ausbildung und habe eine Ablehnung um Schülerbafög bekommen, weil mein Vater zuviel Bruttoeinkommen hat.


    Ich bin total frustriert, das kann doch nicht sein, das die mir sagen das mein Vater mir Unterhalt zahlen kann, obwohl er rechtlich in keinster Weise mehr zuständig ist, das weiß ich von meiner Anwältin. Er zahlt meine Schulgebühr, was er noch nichtmal müsste.


    Es geht hier um eine wirklich erhebliche Summe, da ich noch die Kleine habe. Mein Mann ist Allleinverdiener, sonst beziehe ich gar nichts, da das Kindergeld durch unsere Heirat auch entfällt. Das kann doch nicht wahr sein!!! Wieso gehen die an meinen Vater, wenn er nicht mehr zahlen muss!!!Mein Mann fällt raus, also müsste mir was zustehen. Ich fasse es nicht...

  • Was für eine schulische Ausbildung machst du denn?


    Wenn ihr verheiratet seid, ist dein Mann für dich unterhaltspflichtig. Und wenn du noch keine abgeschlossene Berufsausbildung hast, sind deine Eltern unterhaltspflichtig.



    Und btw: wenn du eine Anwältin hast, muss die doch Bescheid wissen. Entweder sie sagt du hast Anspruch, dann kann sie es durchsetzen oder sie sagt du hast keinen Anspruch. Wenn deine Anwältin sagt, du hast Anspruch, kann dir dies aber weder begründen/erklären noch durchsetzen, solltest du den Anwalt wechseln......

  • Das ist meine erste Ausbildung nach der Fachhochschulreife zweijährig zur Mediendesignerin.Aber das hat die Dame dort gar nicht so wirklich interessiert, wo oder was. Das ist eine private, frag mich nicht wie die das benannt hat. Auf jeden Fall hätte ich gedacht, dass in meiner Situation elternloses Bafög anfällt, weil mein Vater laut Anwalt in keinster Weise mehr unterhaltspflichtig ist, und das Bafög "für meinen Lebensunterhalt, nicht zur Deckung der Schulkosten ist".
    Bevor ich den Teufel an die Wand male,wollte ich hier nachfragen ob das rechtens ist, dass meine Eltern nach meinem Ehemann noch rangenommen werden?!?

  • Nein,ich muss 400 Euro dafür zahlen. Ich wollte wissen,ob ich Einspruch einlegen kann,weil meine Eltern angerechnet werden, da sie ja eigentlich überhaupt nicht mehr unterhaltspflichtig sind. Warum soll mein Vater mir unterhalt zahlen, wenn er gesetzlich nicht mehr muss?

  • Wenn du noch keinen berufsbildenden Abschluss hast (Lehre, Studium oder vergleichbar) sind deine Eltern für dich unterhaltspflichtig!


    Ob deine Ausbildung nun kostet oder bezahlt wird, ist dabei egal. Solange du nicht selbst für dich sorgen kannst (per Gesetz also dann, wenn du einen berufsbildenden Abschluss erreicht hast), müssen deine Eltern ran und erst wenn die nicht genug haben (gemessen an den per Gesetz festgelegten Grenzen) hast du weitergehende Ansprüche an den Staat, Ehepartner usw. ...