Studieren mit Kind?

Das Forum ist derzeit geschlossen, eine Registrierung oder das Verfassen von Themen & Beiträgen sind nicht möglich.
  • Hi,


    habe mich mal gefragt, ob es viele Muttis gibt, die studieren .... wie macht man das dann?


    Kind zur Tagesmutter? Oder erstmal Erziehungsurlaub nehmen - und danach weiter studieren?


    Ist jemand hier, der das schon durch hat?


    Birgit

  • bin zwar keine mutti, habe aber gelesen, dass ca. 6% der 2.000.000 studenten kinder haben.


    wäre ich in dieser lage, würde ich sicherlich "urlaub" vom studium nehmen und es dann anschließend wieder aufnehmen.


    aber auch mich interessieren meinungen anderer...speziell von betroffenen müttern oder vätern;)


    gruß

  • Danke für deine Antwort - mich würde eben auch intersieren, ob man Studium und Kind so auf die Reihe bekommt....


    ... habe selbst zwei Jungs.... und hätte mir nicht vorstellen können noch "nebenbei" zu studieren....


    Birgit

  • Bin zwar auch noch keine Mama, denke aber, dass es besser sei, ein Studium erst einmal auf "Eis" zu legen, bevor noch Studium und die Kinder leiden.


    Ich würde stark nach dem Prinzip vorgehen, Prioritäten zu setzen:)


    LG

  • ich bin mutti und dazu momentan schwanger, studieren mit kind kein thema, wenn man allerdings auch auf den partner zählen kann, denn es ist nicht nur wegen der betreuung etwas besonderes sondern auch eine finanzielle frage ob oder ob nicht!!! aber es ist machbar


    lg

  • Bin noch keine Mami - würde aber auch eine Beurlaubung vom Studium anstreben. So ein Jahr sollte man sich mindestens frei nehmen. Und du kannst ja - wann immer du dich wieder bereit fühlst - wieder langsam starten...
    Eine Freundin von mir hat das so gemacht - und ihr, dem Kind und ihren Noten ist es so ganz gut ergangen...

  • Hallo Birgit,


    habe gesehen, dass nur eine studierende Mutter geantwortet hat. Deswegen möchte ich ich jetzt auch noch zu Wort melden.


    Ich habe eine Tochter und war die ersten zwei Jahre meines Studiums auch noch allein erziehend.
    Es ist eine Frage der Organisation, aber es ist zu machen. Die meisten Unis und FH´s haben Kinderkrippen - oder du hast vor Ort eine Oma, die sich stundenweise kümmert (was natürlich von Vorteil ist, da vertrauter und billiger). Ab dem kommenden Wintersemester gibt es außerdem einen "Kinderzuschlag" beim Bafög. Auch, wenn sich die Vorlesungen mal häufen: es kommt nicht auf die Quantität der Zeit an, die du mit deinem Kind verbringst, sondern auf die Qualität! Klar, wenn gar keine Quantität mehr da ist, gehts natürlich nicht und dann leiden die Kinder wirklich darunter, aber dann schiebt man halt ein Fach. Im Nachhinein (schreibe jetzt Diplomarbeit) würde ich sogar behaupten, dass das Studium eine super Zeit ist um ein Kind zu haben oder zu bekommen: man ist flexibler in der Zeiteinteilung und wenn das Kind mal krank ist, ist es meistens auch kein Problem mal in eine Vorlesung nicht zu gehen...Ich fand es eine super Zeit, obwohl ich auch noch zur FH pendeln musste und würde es nicht mehr missen wollen.


    Hat man natürlich einen Partner geht alles noch viiieeel einfacher!


    Warum auch immer du gefragt hast...ich wünsche dir eine gute Zeit, mit oder ohne Kind...mit oder ohne Studium.


    Grüße


    Melanie

  • Da fällt mir wieder die Madleine-Albright-These ein "Die beste Zeit Kinder zu bekommen, ist während des Studiums".
    Stellt sich nur noch die Frage, wie finanzieren und hat frau Anfang 20 schon den richtigen Partner für Kinder gefunden?
    Wenn ja, warum nicht.