22 Jahre, Ausbildungssuchend, 400,- Job

  • Hallo,


    Ich wohne seid ca. zwei Jahren nicht mehr bei meinen Eltern und bin bis dato ohne staatliche Hilfe über die Runden gekommen (Zivi...). Jetzt wird die Luft etwas dünn. Habe eine ziemlich kleine Wohnung, damit dürfte es keine Probleme geben, ich erhalte auch sonst keinerlei Zuwendungen von Vater Staat. Meine Eltern allerdings wohnen in derselben Stadt wie ich, wobei aufgrund eines Büroraumes auf lange Sicht kein Platz in deren Wohnung ist. Bin ich bei einem 400,- Job Wohngeldberechtigt???

  • Halt Klausi so stimmt das nicht ganz.
    Es müssen 80 % des sozialhilferechtlichen Bedarfs an Einkommen vorhanden sein damit Wohngeld gewährt werden kann.
    Der Bedarf ist 351 € plus Miete warm
    Der Bedarf wird also gerechnet 400 € Job plus evtl. Wohngeld. Sind das dann 80 % kann Wohngeld gezahlt werden ansonsten wird das Wohngeldamt auf ALG II verweisen.


    Gruss Andy

  • Stimmt, da muss ich dir Rech geben. Wahrscheinlich habe ich das hier irgendwo falsch aufgeschnappt :D


    Wenn jetzt das Wohngeldamt auf ALG II verweist, wie sieht es dann aus, wenn die ARGE dann auf die Untrahltspflicht bei den Eltern verweiset bzw. auf die "Stallpflicht"?


    Klausi

  • Jau, vielen Dank erstmal. Ich hab heute einfach mal einen Wohngeld einen Wohngeldrechner konsultiert, obwohl ich bei sowas eher skeptisch bin. Der sagt mir auf jeden Fall das ich bei einer Kaltmiete von 150,- mit 150,- bezuschusst werde. kann das irgendwie stimmen? Ist bei einem 400,- job das wohngeld eigentlich der besste Weg oder sollte ich eher eine ganz andere Schiene fahren??? Fragen über Fragen... danke nochmal und nen schönen Abend!!!