ausbildung wohnung

  • hallo,
    ich bin 18 jahre alt und in der ausbildung im ersten aber fast 2ten lehrjahr.. nun habe ich eine frage grundsätzlich würde ich ja aus dem "raster fallen" da ich in der ausbildung bin ... ich wollte dennoch fragen ..


    ich möchte ausziehen. da es zuhause nicht mehr tragbar ist und ich endlich meine selbstständigkeit erweiter möchte. meine eltern sind beide berufstätig. ich verdiene nur rund 222 € im monat. die miete beträgt 250 € ... meine eltern würden die miete von meinem kindergeld und zusätzlichem geld bezahlen wovon ich also 222€ im monat zu verfügung habe. mehr oder weniger. da noch einige nebenkosten anfallen werden die ich auch bezahlen muss, so also an der grenze leben müsste.... der punkt ist das meine eltern zusätzlich meine schwester unterstützen bzw studiengebühren..auch miete etc...sodas sie auch relativ am minimum leben ...hätte ich denn nun eine geringe chance da überhauupt was zu machen ... ich war ja der meinung keine chance, da ich ja bis zum 25 lebensjahr bei meinen eltern "wohnen muss" .. aber freunde meinten ich sollte es versuchen .. so das ich mich mal erkundigen wollte.

  • Grundsätzlich ist es so, wenn du in die Selbstständigkeit willst, dann musst du das aus eigener Kraft schaffen und nicht mit Hilfe von Sozialleistungen. Dass es zu Hause nicht mehr tragbar ist, ist für ein Amt kein Ausziehgrund.


    Aber sogar wenn es keine Beschränkung aufgrund der Ausbildung für dich gäbe, könntest du kein Wohngeld beantragen, da dein Einkommen bzw. die dir zu Verfügung stehenden Mittel mit 222€ zu gering sind, um deinen Lebensunterhalt zu bestreiten.


    Das Wohngeld wird nur als Mietzuschuss gezahlt und nicht für deine übrigen Kosten. Wenn du also ausziehen würdest, bestehe also die Gefahr, das du unter dem Existenzminimum leben würdest.