Welche finanziellen Fördermöglichkeiten kann ich in meinem Fall überhaupt nutzen?

  • Zu mir,
    Ich bin 25 Jahre alt, bin schon kurz vor dem Abitur zu Hause ausgezogen, lebe also seit 7 Jahren allein.


    Ein Jahr nach meinem Abitur habe ich eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Schauspielerin begonnen.
    Mein Vater hat in dieser Zeit meine Ausbildungskosten von 320€ und meine Miete von 320€ übernommen. Er bekam dafür das Kindergeld in dieser Zeit. Essen und sonstige Ausgaben habe ich durch Kellnern selbst aufgebracht.
    Aufgrund von Unseriösität dieser Ausbildungsstätte konnte ich meine Ausbildung nicht beenden. Ich habe 2,5 Jahre dort gelernt und mir hätte noch ein halbes Jahr zum Abschluß gefehlt.


    Seit dem (Februar 2007) habe ich mich versucht mit kleineren Engagements und kellnern über Wasser zu halten und ein Halbes Jahr mit Hartz4.


    Zusätzlich habe ich versucht im Bereich Schauspiel ein Studium zu beginnen, dazu bin ich aber mit 23-25 Jahren laut Meinung der jeweiligen Prüfungskomission zu alt.


    Da ich mit meinem bisherigen Berufswunsch nicht weiter komme überlege ich jetzt einen anderen Berufszweig einzuschlagen.


    Ich würde gerne in Karlsruhe eine Ausbildung zur Logopädin machen, inclusive, ab dem Zweiten Jahr, ausbildungsbegleitendem Studium.
    Die Kosten für die Ausbildung betragen monatlich 665€ und für das Studium während der Ausbildung zusätzlich 120€, nach Abschluss der Ausbildung noch drei Semester lang 495€ fürs Studium.
    Ich könnte mit einem Freund in der Nähe zusammen ziehen, Kosten für die Miete würden aber mindestens 300€ betragen.
    Essen und sonstige Ausgaben, evt. u-bahnticket oder Unterrichtsmaterialien noch nicht eingerechnet.


    Ansonsten gäbe es evt. noch die Möglichkeit in Stuttgart zu studieren, wobei da natürlich auch Semester und Einschreibgebühren, bzw. Studiticket etc. hinzukommen. Zusätzlich habe ich hier mit Mieten um die 400€ zu rechnen.


    Meine Eltern sind seit ca. 13 Jahren geschieden und haben beide wieder geheiratet.
    Ich habe 2 leibliche Geschwister, und 4 Halb bzw. Stiefgeschwister.
    Da sich meine Mutter ein Zweites Mal hat scheiden lassen ist sie für meinen Bruder und Stiefvater unterhaltspflichtig.
    Zusätzlich wohnt im Moment noch mein bald 18 Jahre alt werdender Bruder bei ihr, der ab September entweder zur Bundeswehr gehen oder eine Ausbildung beginnen wird.


    Einer meiner Schwestern wurde die Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin ermöglicht. Diese Ausbildung haben meine Eltern gemeinsam finanziert. Sie hat von Januar bis Anfang April in diesem Beruf gearbeitet und ihn aufgrund der wirtschaftlichen Situation verloren.
    Auch Sie wohnt im Moment nicht zu Hause.


    Die drei anderen Geschwister wohnen bei meinem Vater gehen alle noch zur Schule.


    Ich würde meine Eltern natürlich gerne aus meinen finaziellen Nöten heraushalten wenn ich eine Ausbildung oder ein Studium beginne.


    Bis jetzt haben weder ich noch meine Geschwister jemals Bafög oder ähnliches in Anspruch genommen.


    Welche möglichen finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten kann ich jeweils in Anspruch nehmen.


    Schon mal im Voraus danke fürs aumerksame lesen und beantworten.

  • So wie ich das sehe, handelt es sich bei dir quasi um die Erstausbildung, da du ja die erste nicht abgeschlossen hast. Hierzu wäre es interessant, wenn du schreiben könntest, um welche Schulform es sich bei der Logopädie Ausbildung handelt. Danach kann man schauen, ob BAföG in Anspruch genommen werden kann. Zudem haben deine Eltern noch eine Unterhaltspflicht für dich, da es sich um die Erstausbildung handelt. Bei den vielen Geschwistern könnte es aber sein, dass dabei nichts rumkommt. Auch wenn du dann BAföG beantragen solltest, könnte es sein, dass du den Höchstsatz bekommst, da das Einkommen deiner Eltern (aufgrund der vielen Geschwister) zu gering ist.


    Alternativ könnte man noch BAB beantragen --> Berufsausbildungsbeihilfe

  • Danke für deine Antwort.
    Die Logopädieschule ist auf jeden Fall BAföG berechtigt.
    Will meine Eltern echt gerne aus dem ganzen raushalten.
    Sie sind zwar beide berufstätig, was oft angekreidet wird, aber haben wie gesagt auch beide für die neue Familie aufzukommen. Und meine erste Ausbildung, die ich zwar nicht abschließen konnte, wurde aber trotzdem 2,5 Jahre von meinem Vater bezahlt. Ich kann ihn echt nicht nochmal in Beschlag nehmen.