Auszug von Zuhause

  • Hallo,
    diese Frage wird in änlicher Form bestimmt öfter gestellt, habe jedoch per Suchfunktion keine Antwort gefunden die meine Frage exakt beantwortet.


    Also, ich versuche mal es zu erklären:
    Ich bin 20, werde im April 21 und lebe bei meiner Mutter. Mein jüngerer Bruder lebt bei meinem Vater. Meine Mutter hat einen Job (ich glaube Netto um die 900 Euro).
    Ende März ist meine Schulzeit beendet und ich habe eine Ausbildung sicher, dazu später mehr.
    Eigentlich wollte ich bis zum Ausbildungsbeginn hier wohnen bleiben. Ich habe jedoch extreme Differenzen mit meiner Mutter, was ein weiteres Zusammenleben unmöglich macht.
    Nun erwäge ich mir für die Zwischenzeit eine Wohnung zu suchen (Ausbildung beginnt ab August).


    Jetzt ist die große Frage was mir bei wem zusteht. Da die Ausbildung erst im August beginnt, bin ich schon seit längerem auf der Suche nach einem Job um mir mein Auskommen in der Zwischenzeit zu sichern. Dies gestaltet sich in meiner Region jedoch sehr schwierig. Bis jetzt haben alle Firmen/Betriebe aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Situation abgelehnt, selbst Supermärkte stellen keinen mehr ein. Auf einen sehr großen Radius kann ich leider nicht zurückgreifen, da ich momentan noch keinen Führerschein besitze und die Busanbindungen keine flexiblen Arbeitszeiten (beispielsweise Nachtschicht) zulassen.
    Zurück zur Frage: Was steht mir also zu wenn ich von Zuhause ausziehe ? Muss ich in der Zwischenzeit HartzIV beantragen ?


    Das wäre die erste Frage, habe jedoch noch eine zweite :)
    Mitte Juli muss ich in die Region ziehen in der ich meine Ausbildung beginne. Diese ist über 100km weg vom jetzigen Wohnort, was ein Grund für Bafög, bzw. Ausbildungsbeihilfe ist, oder ?
    Was würdet ihr mir empfehlen, bzw habt ihr Erfahrung was einem so zusteht ? Netto habe ich während der Ausbildung um die 600 Euro im ersten Lehrjahr.


    Gruß MaxX

  • Du kannst bis zur Ausbildung nicht mit irgendwelchen Hilften rechnen. Hartz 4 geht nicht weil unter 25 jährige ohne Ausbildung keine Wohnung bezahlt bekommen.


    Wenn Du zum Ausbildungsort ziehst solltest Du rechtzeitig beim Arbeitsamt BAB - Berufsausbildungsbeihilfe beantragen. Kindergeld für Dich dürfte es auch noch geben. Das muss ein Elternteil beantragen und an Dich weiter leiten. Tut er(Sie das nicht dann stelle einen Abzweigungsantrag


    Gruss Andy

  • Ok, danke für die schnelle Antwort.
    Wann sollte ich den BAB-Antrag stellen ?
    Hab vorhin mal den Online-Rechner genutzt. Laut diesem besteht ein Anrecht auf Beihilfe. Jetzt ist es bestimmt noch etwas früh, oder ?


    Gruß