Senken Schulden die Höhe des Unterhaltes ???

  • :eek:


    Hallo,


    ich habe einen 14 jährigen Sohn von meinem Exfreund.Der Unterhalt wurde vor 13 Jahren berechnet. Mein Ex arbeitet in der Firma seines Vaters und ist mitlerweile Geschäftsführer zudem hat er ein Geschäftshandy und einen sehr teuren Geschäftswagen.
    Mein Ex hat vor 6 Jahren geheiratet ein Haus gebaut und eine 4 Jährige Tochter.Ob das Haus auf Ihn auf die Firma oder auf seine Eltern läuft weiss ich nicht !!!


    Ich würde den Unterhalt gerne neu berechnen lassen, da er mit sicherheit mehr verdient als vor 13 Jahren.


    Nun zu meinen Fragen:


    Werden seine Hausschulden (Tilgung) angerechnet, so das er evtl. weniger Unterhalt bezahlen muß ?


    Wird der Geschäftswagen und Handy angerechnet (ist ja auch geltwerter Vorteil) ?


    Er zahlt im Moment 408 €. Wie bekomme ich von diesem Betrag sein Einkommen heraus das er damals angegeben hat ?


    Was wenn er offiziell nur einen "mindestlohn" bekommt und die Eltern zB. sein Haus dafür abbezahlen, sind wir dann die DUMMEN ?


    Was muß er mindestens bezahlen wenn wir von seinem damaligen Lohn ausgehen und sein 2 tes Kind mit einrechnen ?


    Wäre toll wenn mir jemand weiterhelfen kann.


    Vielen Dank schon mal

  • Das Fahrzeug stellt ja einen geldwerten Vorteil dar, deswegen wird es mit zum unterhaltsrechtlichen Einkommen angerechnet. Nicht aber, wie z.B. in der Gehaltsabrechnung der Wert der 1% Regelung sondern zwischen 150€-300€. Wenn du schreibst, dass es sich um einen teuren Geschäftswagen handelt, dann wird es wohl näher an den 300€ sein. Das sind aber Fälle, die alle dem Einzelfall durch den Richter entschieden werden.


    Ob eine Anrechnung des Geschäftshandys in Betracht kommt, weiß ich nicht. Wenn er ein privates Handy besitzt, könnte es sein, dass er das Geschäftshandy tatsächlich nur im Rahmen seiner Geschäftsführertätigkeit einsetzt und dadurch keine geldwerten Vorteil hat.


    Die Tilgung für sein Haus sollte mit dem Selbstbehalt abgegolten sein. Dieser umfasst nämlich schon die Kosten für Miete/ Abtrag.


    Wenn der Betrag von 408€ (damals umgerechnet in DM) seit 13 Jahren fest steht, dann wirst du sein Gehalt anhand der Höhe nicht herausbekommen. Richtwerte kann die Düsseldorfer Tabelle --> http://www.bafoeg-aktuell.de/cms/recht/unterhalt/duesseldorfer-tabelle.html ergeben, jedoch trifft das ja auf deinen Fall nicht zu.


    Ich würde den Unterhalt neu berechnen lassen, dann muss er ja seine Einkünfte offen legen.


    Klausi