Leistungsveränderung von Hartz beim Auszug von Zuhause?

  • Hallo liebe User,
    ich habe mich extra angemeldet, um eine Frage zu stellen, die mich doch schon eine Weile beschäftigt. Zu meiner Person ist zu sagen, dass ich 18 Jahre alt bin und die 12. Klasse eines Gymnasiums besuche und noch ungefähr 1 1/2 Jahre Schule (3 Semester) vor mir habe. Ich wohne auf dem Dorf und mein Schulweg nimmt insofern genügend Zeit in Anspruch, dass ich Schülerbafög beantragen kann. Da mich eben dieser Umstand des langen Weges doch arg einschränkt und die finanzielle Situation zu Hause nicht unbedingt ideal ist, habe ich vor fast 2 Monaten beschlossen, zu Hause auszuziehen. Nach der Sammlung einiger Information hier im Internet und auf dieser Seite, war ich mir schnell sicher, dass mir das chülerbafög zusteht, sogar der Höchstsatz. Nun ist aber das Problem, dass meine Eltern beide Hartz IV beziehen und ich mich deswegen frage, inwiefern ihre Leistungen bei meinem Auszug eingeschränkt werden. Ich wieß nicht genau, was wegfällt, das ist auch der Grund warum ich frage. Das Kindergeld sollte mir doch eigentlich weiter zustehen, oder nicht? Davon gehe ich eigentlich schon aus, allerdings besorgt mich doch viel mehr, ob wirklich alle Leistungen, die meine Eltern für mich beziehen (sollten mehr als 200€ pM sein), wegfallen oder doch nur ein Teil dessen? Ich wäre euch wirklich vebrunden, wenn einer von euch Licht ins Dunkel bringen könnte. Da sich meine finanzielle Situation mit einem Auszug erheblich verbessern würde und ich seit langer Zeit mal wieder genügend Geld in der Tasche hätte, wäre es fast zwingend notwendig, meinem Zuhause den Rücken zu kehren, allerdings mache ich mir nun darüber Sorgen, dass meine Eltern danach am Hungertuch nagen müssen, weil eben die kompletten Leistungen, die sie für mich beziehen, wegfallen.


    Danke schonmal für die (hoffentlich) hilfreichen Antworten,
    Tyler

  • na klar fällt da einiges weg. Wenn Du tatsächlich die Wegzeit Voraussetzungen erfüllst und ausziehst bekommst Du zwar Schüler BAföG aber Deine Eltern erhalten dann natürlich nur noch für sich ALG II. Das Kindergeld müssen sie Dir weiterleiten bzw. Du kannst einen Abzweigungsantrag bei der Kindergeldkasse stellen.
    Gruss Andy