Hilfe- Studentin im Unterhalts-chaos!!!!

  • Hilfe!!!!!


    Hallo alle zusammen!
    Ich heiße Desiree und blicke bei all den Unterhaltsneuheiten und Co. nicht mehr durch. Ich bitte um Ihre Hilfe.
    Mein Fall sieht wie folgt aus:


    Seit Oktober 2008 bin ich Studentin. Ich habe einen BAföG Antrag gestellt und zu Beginn wurde diesem mit 22€ stattgegeben und nun kommen Internats-, Unterkunftskosten in Höhe von 72 € dazu macht zusammen 94€ BAföG derzeitig.
    Meine Mutter soll nun alleinig einen Unterhaltsatz von 489,60€ aufbringen, da laut BAföG mein Vater nicht zu meiner Unterstützung greifbar ist und diese Unterhaltssumme anfällt.
    Nun habe ich gesucht und gesucht, ob ich irgendetwas machen kann- wenn notwendig per Familiengericht. ( meine Eltern sind geschieden, ich lebe in einer eigenen Wohnung)
    Meine Mutter fällt laut Düsseldorfer Tabelle in die 2. Gehaltsklasse und hat einen Selbstbehalt von 1000€. Mein Vater in die 1. Kategorie und hat einen Selbstbehalt von 900€. Laut Lohnnachweis stehen ihm abzüglich aller Lohnabzüge 982,72€ zur Verfügung.
    Zudem habe ich meinen Vater bereits aufgefordert mich in meinem Studium zu unterstützen um so voll konzentriert meinem Studium gegenüber zu stehen.


    Was soll ich tun?
    Lohnt sich ein Rechtstreit um meine Mutti zu entlasten und meinen Vater in seine Aufgabe als Elternteil zu weisen?
    Wie würde sich ein Rechtsstreit mit dem BAföG-Bescheid verhalten?
    Desweiteren gibt es die Klausel des Sonderbedarfes. Da ich meine eigene Wohnung habe, musste ich Möbel und Co. anschaffen, kann ich hierfür einen Teilanspruch zur Finanzierung bei meinen Eltern erheben?


    Ich bitte um Rat, so schnell es Ihnen möglich ist ( ich weiß, Sie haben alle Hände voll), da meine Mutti und ich unter extremen Druck stehen und ich in einem Monat meine Klausuren schreibe und ich eigentlich andere Dinge machen sollte, als über meine Existenzsicherung nach zu denken. Ich brauche professionellen Rat, da dass Jugendamt mir sagt ich habe ein Recht auf 640€ Unterhalt pro Monat und ich so die BAföG Berechnung nicht nachvollziehen kann und wenn ich dort anrufe werde ich mit einem „steht doch alle da“ abgewürgt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Pikary ()

  • Das ist richtig, dass du einen Bedarf von 640€ hast. Dieser Bedarf muss von beiden Elternteilen getragen werden. Wenn also nur deine Mutter zahlt und dein Vater will nicht, dann muss es eben auf dem Klageweg passieren. Ein Problem bei der Erbringung der Höhe des Bedarfes von 640€ sehe ich aber im Selbstbehalt.


    Wieso hat deine Mutter einen anderen Selbstbehalt als dein Vater?