Elterngeld für Grenzgänger

  • Hallo zusammen,


    ich bin ein bisschen verzweifelt, weil mit niemand - auch nicht das zuständige Amt - sagen kann, wie es in unserem Fall mit Elterngeld aussieht.
    Es ist so: Ich - die Frau - arbeite Vollzeit in der Schweiz, würde nach der Geburt 16 Wochen frei bekommen und könnte danach Teilzeit weitermachen. Mein Mann arbeitet Vollzeit in Deutschland. Wir wohnen beide in Deutschland.
    Mein Mann kann nicht zu Hause bleiben, weil das seinen Job kosten würde, mehr als 2 Monate macht seine Firma nicht mit. :mad:


    Kriegen wir jetzt Elterngeld, wenn ich zu Hause bleiben, bzw. später Teilzeit (ca. 20 -25 Stunden die Wochen) arbeiten gehen MUSS, weil das anders nicht geht? In der Schweiz gibt es ja bekanntlich keine vergleichbaren Leistungen.


    Hoffentlich weiss jemand Bescheid, mir wurde schon viel erklärt (Alleinerziehende, beide arbeiten in der Schweiz,...) aber nichts trifft auf unseren spezifischen Fall zu. :confused:


    Danke schonmal und liebe Grüsse :o

  • Hmm...


    Wenn beide Elternteile z.B. in der Schweiz arbeiten, dann haben sie ja auch Anspruch nach dem deutschen Elterngeld (neue Regelung), schließlich werden ja auch hier die Steuern für das Einkommen entrichtet.


    In deinem Fall reicht es aber auch aus, dass dein Mann in Deutschland erwerbstätig ist...demnach ist der Anspruch auf deutsches Elterngeld gegeben.


    Hier ein paar Infos:
    http://www.jobs-ohne-grenzen.org/fileadmin/downloads/10-06-08_Infos-Grenzgaenger-2.pdf
    (siehe Seite 159 unten)

  • Du bist mein persönlicher Held (oder Heldin?) heute...;)
    Danke!


    Das heisst, ich kann dan zu Hause bleiben und mein Mann kann "nur" seine 2 Monate nehmen?


    Ich bin so froh...ich hab mir schon in den schwärzesten Farben ausgemalt, wie das überhaupt hätte funktionieren sollen...:rolleyes:

  • Suuupi, das ist ja toll!!


    Jetzt ist aber noch eine Frage aufgetaucht...:)


    Bei mir ist es so:
    In der Schweiz gibt es ja keinen Mutterschutz, das bedeutet, dass ich 16 Wochen nicht arbeiten gehen, dann aber - hoffentlich teilzeit - wieder anfangen sollte, wenn ich nicht arbeitslos werden will.
    Ich erhalte während der 16 Wochen meinen vollen Lohn (Spezialkondotionen bei meinem Betrieb) und danach eben nur den Teilzeit-Lohn.
    Heisst das dann, dass ich während der ersten 16 Wochen kein Elterngeld bekomme sondern erst ab dem 5. Monat? Und wie lange?


    Wie wird das Elterngeld dann berechnet, wenn ich während der ersten 12 Lebensmonate des ersten Kindes wieder schwanger werden würde...wie wird das dann berechnet? Ich arbeite ja zwischendurch wieder zu ca. 50%...


    Ich steig da einfach nicht durch...*schäm*

  • Hallo Nephilim,


    Dein Eintrag ist ja schon eine ganze Weile her, wie ich sehe. Ich hoffe, Du kannst mir durch Deine Erfahrungen, die Du ja mittlerweile sicherlich gesammelt hast, weiterhelfen.


    Bei uns ist die Situation ähnlich, wie bei Euch. Wir arbeiten beide in CH und wohnen in DE. 16 Wochen bekomme ich von meinem Arbeitgeber 100% Lohn. Anschliessend habe ich die Möglichkeit noch weitere 2 Monate zu Hause zu bleiben - ohne Lohn.
    Steht mir nach den 16 Wochen Lohn durch den AG weiterhin Elterngeld zu? Wenn ja, zählen die 12 Monaten ab dem Zeitpunkt? Oder muss ich mich entscheiden zwischen ELterngeld direkt nach Geburt ODER Lohnfortzahlung durch den AG?


    Ich hoffe Du oder jemand anders kann mir hier bei unserer Planung helfen.


    Viele Grüsse
    Casi