Ausbildung bis Aug., Bafög nur bis Juni? - dringend

  • Hallo, folgendes Problem:


    Person X bekommt Schüler-Bafög in voller Höhe. Diese Person befindet sich in einer schulischen Ausbildung(im 2., also letzten, Jahr). Die Ausbildung endet mit einem unbezahlten Pflichtpraktikum(2 Monate, je 8 Stunden täglich) und dauert bis Ende August dieses Jahres. Der Bafög-Antrag läuft aber nur bis Juni. X war vor zwei Tagen beim Bafög-Amt und ein Mitarbeiter sagte ihm, dass es richtig ist, da Bafög-Amt von normalen Schulen ausgeht und diese nur bis Juni Unterricht haben. Auf die Fragen wie diese Person X von Juli bis August, also zwei Monate, ohne Geld leben muss, sagte er, dass die Person X nächstes mal kommen soll, wenn die zuständige Mitarbeiterin wieder da ist. Also Ende der Woche oder nächste Woche.


    Person X sagte außerdem dem Bafög-Mitarbeiter, dass sein Mitschüler, welcher in der gleichen Situation ist, bis Ende August, also bis 08.09 und nicht bis 06.09 Schüler-Bafög bekommen hat/bekommen wird. Darauf sagte er, dass dieser Mitschüler mit seiner Filemanagerin Glück gehabt hat. <---? was ist das eigentlich für eine Antwort?! Wir spielen hier doch kein Lotto!


    Was kann und soll die Person X in diesem Fall tun? Stimmt das überhaupt, was er gesagt hat? Wie soll X die Ausbildung beenden und von welchem Geld soll er/sie leben? Laut Gesetzt steht ihm/ihr doch das Schüler-Bafög zu, bis er/sie die Ausbildung beendet hat, oder irre ich mich?


    Update:
    Person X war heute beim Bafög-Amt.
    Diese Filemanagerin sagte, dass der Bafög-Bescheid bis Juli verlängert wird, da es für 24 Monate zählt. Den Bescheid bis zum Ende August zu verlängert weigerte sie sich jedoch! Sie sagte, die Person X MUSS zuerst das Zeugnis vorlegen vom zweiten Jahr und erst danach bekommt sie das Geld für den August rückwirkend ausgezahlt. Begründet hat sie das damit, dass es irgendwelche Betrugsfälle gab und deshalb die das jetzt so machen.
    Person X hat dieser Frau in Original Ausbildungsvertrag und Schulbescheinigung vorgelegt, auf der extra drauf stand, dass die Zeugnisse NICHT vor Ende August ausgeteilt werden(aufgrund von Praktikum). X kann nirgendwo das Geld für gesamten Monat leihen! Somit wird X keine Wohnung, Essen, Schule und andere Rechnungen in dem Monat bezahlen können. Auf die Frage von was X in diesem Monat (August) leben soll, hat sie zu verstehen gegeben, dass es nicht ihr Problem ist. Die Eltern von X sind arbeitslos!
    Als X nochmal fragte, warum der anderer Mitschüler bis Ende August bekommen hat, sagte Sie:"Seine Filemanagerin hat es gut gemeint".


    Was kann und soll X jetzt tun? Kann dort jeder machen, was er will?


    Bundesland Sachsen


    PS: falls ich gegen irgendwelche Forenregeln verstoßen habe, bitte Bescheid sagen!
    Kann mir jemand bitte bei diesem Problem helfen?
    Vielen Dank für Eure Hilfe!

  • Hallo swerflash,


    Du hast gegen keine Forenregeln verstoßen, finde deinen Sachverhalt aber umständlich formuliert, mit "MR. X"...


    Ich würde an deiner Stelle alles schriftlich machen. Du hast ja eine Bescheinigung der Schule, in der drin steht, dass du im Juli und August ein Pflichtpraktikum absolvieren musst, und dass die Zeugnisse eben erst auch im August kommen.


    Die Aussagen der Sachbearbeiterin sind meiner Meinung nach eine Unverschämtheit...leider kannst du das jetzt nicht mehr nachweisen.


    Du solltest jetzt so schnell wie möglich den ganzen Papierkram zusammenlegen und an die BAföG Stelle schicken und dann auf eine Antwort warten. Wenn du nämlich eine schriftliche Antwort hast, ist das tausend mal besser, als unverschämte Aussagen der Sachbearbeiterin.


    Wenn der Antrag nur bis Juli 2009 zählt, dann stellst du einfach rechtzeitig einen neuen Antrag, der ab August zählt, quasi einen Neuantrag.


    Dann einfach mal die Reaktion der Sachbearbeiterin abwarten...:D

  • Danke für die Antwort!


    man muss in Foren, wo es um Recht geht, immer Person A, B, C etc schreiben(laut Forenregeln), deshalb wusste ich nicht, ob es hier genau so ist.


    Diese Frau sagte, sie wird neuen Änderungsbescheid diese Woche abschicken, wo das auf Juli geändert ist. Soll ich also diesen abwarten und danach Widerspruch schriftlich gegen neuen Änderungsbescheid einlegen?

  • Nein, warum Widerspruch einlegen, wenn er nur für zwei Jahre gilt, so wie du geschildert hast. Du kannst ja auch dann gleichzeitig einen Neuantrag stellen. Beim normalen Bafög musst du ja auch jedes Jahr einen Wiederantrag stellen, dann wird das ja in dem Fall genauso sein...so wie ich das verstanden habe.

  • nein, es gibt keinen Folgeantrag für einen Monat. Du solltest deiner Sachbearbeiterin das aber als Alternative vorschlagen und abwarten, was sie dazu sagt, dass du einen Folgeantrag stellst, da es ja nach ihren Angaben in einen neuen Förderungszeitraum fällt. Aber natürlich alles schriftlich machen, damit du für alles Belege hast und auch ihre Antwort in Schriftform vorliegt.


    Du solltest ihr den gesamten (bisherigen) Verlauf in Schriftform geben und dir die Antworten, die sie dir gegeben hat, schriftlich geben. Ich glaube, da steckt schon ein wenig Willkür drin:(

  • Ich habe mit dem Sekretär unserer Schule gesprochen, der für solche Fälle zuständig ist. Er konnte das auch nicht verstehen und hat versprochen das zu klären. Ich habe weiter in der Schule nachgefragt und alle haben bis August den Bescheid bekommen.


    Der Sekretär will diese Sachbearbeiterin anrufen und mir ihr das klären. Am Freitag konnte er keinen telefonisch erreichen. Ich hoffe, dass es was bringt.

  • Nachtrag:


    Die Schule hat leider nichts erreicht. Die Sachbearbeiterin sagte am Telefon, dass sie das Recht hat, das zu tun bzw. so zu entscheiden.


    Der Bafög-Bescheid lief zuerst nur bis Juni. Danach sagte sie, dass sie den bis Juli verlängert und mir den per Post zuschickt. Hat natürlich wie erwartet nicht getan. Ich habe danach einen Brief per Anschreiben geschickt und sie gebeten das zu tun. Außerdem habe ich um einen schriftlichen Nachweis gebeten, von dem was sie mir und der Sekretärin am Telefon gesagt hat. Sie hat diese Bitte einfach ignoriert. Ich bin außerdem GEZ-Befreit, solange ich Bafög bekomme und habe sie schriftlich gebeten mir einen Nachweis für August für GEZ zu geben. Hat natürlich auch ignoriert. In meinen Augen handelt sie absolut willkürlich. Ich kenne leider die Gesetze nicht, aber ohne das Geld für August werde ich verhungern, die Mitte und die Schule nicht bezahlen können und die Krankenversicherung. Außer Bafög und Kindergeld habe ich keine andere Einkünfte.


    Ich habe in der Schule alle befragt und alle haben den Bafög-Bescheid bis August bekommen, alle ohne Ausnahmen. Sie haben aber eine andere Sachbearbeiterin als ich. Ich habe der Sachbearbeiterin mitgeteilt, dass ich direkt nach der Ausbildung einjährige FOS anfangen werde und bereits von der Schule dafür Zusage bekommen habe. Hat leider alles nicht geholfen und sie hat meinen letzten Schreiben komplett ignoriert und nur den Bescheid bis Juli zugeschickt.


    Was kann und soll ich tun? Bin für jede Hilfe sehr dankbar. Vielen dank!

  • Dann schreib doch einfach an den Vorgesetzen der Sachbearbeiterin. Ich würde nichts mehr mündlich per Telefon machen sondern alles schriftlich.


    Auf das, was sie in deinem Schreiben ausgelassen hat, würde ich sie noch einmal in Schriftform darauf hinweisen, dass du darauf bestehst. Ich würde sogar so weit gehen und eine Frist einsetzen.


    So lange du nichts schriftliches hast, warum sie das so gemacht hat, hast du keine Handhabe, es sei denn, du wendest dich direkt an den Vorgesetzten, schriftlich natürlich;)

  • Sie hat die Sekretärin überzeugt, dass sie das Recht dazu hat. Ohne die genaue Rechtslage zu kennen, wird mir das wenig bringen. Ich werde wohl zu einem Anwalt gehen müssen. So weit ich weiß, steht mir ein Anwalt(Sozialanwalt?) kostenlos zu?