Neue Unterhaltsfestsetzung bei 18 Jährigem Schüler?

  • Guten Abend zusammen.


    Mein Sohn ist seid 7 Monaten 18 Jahre alt, aber noch Schüler. Sein Vater zahlt seid der Volljährigkeit keinen cent Unterhalt , wurde schon mehrmals schriftlich um Unterhalt gebeten. Zuletzt auf Kulanzbasis erneut durch das Jugendamt(obwohl die Zuständigkeit ja mit dem 18. Geb. wegfiel...daher Kulanzbasis). Nun hat mein Sohn mit seinem Vater telefoniert. Laut Auskunft des Vaters habe er wegen einer hohen Steuernachzahlung und saisonbedingter Flaute im Geschäft keinen Unterhalt gezahlt, möchte das im Frühjahr 2009 ( wann auch immer im Frühjahr, ein genaues Datum oder zumindest einen bestimmten Monat hat er nicht genannt) nachholen. hat versprochen im Monat DEZ 08 wenigstens einen Monatsbetrag anzuweisen, der aber leider bisher nicht eintraf. Nun habe ich folgende Fragen:


    1. Macht es Sinn den Kindsunterhalt neu berechnen und als weiteren Titel festlegen zu lassen? Laut der Beratung vom Jugendamt wären es angeblich riesige Kosten die mein Sohn zu tragen hätte, da der Gerichtsstand( laut Jugendamt wäre das der Wohnort des Vaters) 800 km von dem Wohnort meines Sohnes entfernt sei.


    2. Hat mein Sohn einen Anspruch auf Rechtskosten Beihilfe? Er ist Schüler.


    3. Das Jugendamt hat unterschiedliche Angaben gemacht, welcher Unterhalt vom Vater zu zahlen sei. Weder mein Sohn noch ich kennen das tatsächliche Einkommen des Vaters. Wir wissen daher nicht genau welchen Betrag der Vater tatsächlich zu zahlen hat. Da ich ausser knapp 700 Euro Arbeitslosengeld monatlich kein weiteres Einkommen habe, wird mein Einkommen vorraussichtlich nicht angerechnet werden ?
    Wie können wir Kostengünstig in Erfahrung bringen, welcher Unterhaltsbetrag meinem Sohn zusteht?


    4. Ich habe im August 2008 eine Erbschaft in Höhe von knapp 10000 Euro gemacht. Wird diese Erbschaft meinem Einkommen angerechnet werden? Oder zumindest das was noch davon übrig ist?


    Ich wünsche allen Lesern ein frohes neues Jahr und freue mich auf ein paar Hinweise die mir weiter helfen könnten,
    bis dann denn :-)))

  • Hallo


    da der Sohn noch Schüler ist hat er Anspruch auf Beratungshilfe und ggf. Prozesskostenhilfe. Er soll über einen Anwalt den Vater zur Auskunft über sein Einkommen auffordern und bezüglich des Unterhalts gleich in Verzug setzen. Unterhalt gibts nämlich erst ab inVerzugssetzung.


    Deine Erbschaft spielt keine Rolle allerdings musst Du Deinem Sohn bzw. dann dessen Anwalt auch Dein Einkommen nachweisen weil ab Volljährigkeit beide Elternteile unterhaltspflichtig sind.
    Der Anwalt weiss dann auch bei welchem Gericht ggf. Klage einzureichen wäre.


    Gruss Andy