Ist die Rückzahlungsforderung berechtigt - Stundung - Zinsen?

  • Hallo,


    habe 1 Semester Physik studiert. Leider die Prüfungen nicht bestanden, wollte an der 2. Wiederholung teilnehmen und habe somit ins 2. Semester hinein studiert. Habe die Zulassung für die Prüfung nicht erhalten und dementsprechend Anfang Juli einen Brief vom Prüfungsamt bekommen, dass ich nicht weiter studieren kann. Wollte zum neuen Semester dann einen Fachrichtungswechsel vornehmen und war beim BAföG-Amt, habe dort nachgefragt, was ich alles beachten muss und dass ich den Wechsel vorbereiten will (verschiedene Vorlesungen besuchen) um einem erneuten Wechsel vorzubeugen. Ich wurde nicht darauf hingewiesen, dass ich mich sofort exmatrikulieren muss und kein BAföG mehr bekommen dürfte. Da ich meine Wohnung aber auch erst zum Semesterende kündigen konnte, nahm ich an, bis zu dem Zeitpunkt Studentin zu sein. Somit wurde BAföG bis Ende September weiter bezahlt. Meine Exmatrikulation habe ich dann dem Amt gemeldet und erhielt Ende November einen Brief mit der Rückzahlungsforderung des gesamten Betrages der letzten 3 Monate innerhalb von 4 Wochen. Im Forum habe ich gelesen, dass dies nicht rechtens ist. Bin für den neuen Studiengang nicht zugelassen worden, aufgrund zu hoher NC, füge nun 2 Wartesemester ein.


    Falls ich das Geld komplett zurückzahlen muss, muss ich Stundung beantragen. Muss ich dann Zinsen zahlen?


    Mit freundlichen Grüßen


    Mary

  • bei dir ist das problem, dass du nicht deine tatsächlichen bafög leistungen zurückzahlen musst sondern die zu unrecht erhaltenen. von daher kann das bafög amt sagen, sie gewähren dir keine stundung (hängt aber von deinem einkommen ab). wenn du aber eine studnung bekommst, fallesn sicherlich zinsen an, wie viel kann ich dir leider nicht sagen, weil ich es nicht weiß.


    du kannst dem natürlch auch ein wenig entgegenwirken, in dem du einen ratenvorschlag machst.