Brauche dringend hilfe, wer weiss Rat???

  • Hallo, ich grüsse alle die diesen Beitrag von mir lesen.
    Vor 2Tagen kam meine Freundin zu mir mit der Mitteilung ich soll aus unserer Wohnung die auch noch ihrer Schwester gehört ausziehen und hat sich von mir getrennt.


    Nun ein paar Infos zu mir:
    Ich bin 25Jahre alt und leide an einer Paranoiden Pschose und bin deshalb seit einer Woche mal wieder Krank geschrieben.
    Zurzeit bekomme ich 790€ Arbeitslosengeld und das noch bis Ende Januar. Noch dazu habe ich starken verschleiss an meiner rechten Hüfte.


    Morgen habe ich einen Wohnungsbesichtigungstermin, die Wohnung hat 55m² und kostet 260€Kalt und warm 360€
    dazu käme dann noch ca. 40€ für den Strom und 40€ für einen Internetvertrag den ich vor einem Monat bei Vodafone abgeschlossen habe und der auf meine Mama läuft.
    Das bedeutet das ich 440€ im Monat bezahlen muss.Dazu kommen noch 150€ die ich monatlich an meine Ex-Freundin für einen Kredit bezahlen muss.Ausserdem bestehen noch ca. 10.000€ weitere Schulden. Wären dann schonmal mindestens 590€. Eine abgeschlossene Berufsausbildung habe ich keine, jedoch 2 angefangene die ich nicht länger als 6Monate durchgehalten habe.


    Nun zu meinen Fragen:
    1.Frage:
    Ist es möglich wegen dieser Krankheit und dem Hüftverschleiss soziale Vorteile durch hilfen oder Förderungen zu erhalten, wenn ja welche?


    2. Frage:
    Kann ich wenn ich diese Wohnung bekomme Wohngeld erhalten, wenn ja wieviel wird das ca. sein?


    3.Frage:
    Wie ist das mit der Gez, muss ich diese Gebühren bezahlen?


    4.Frage:
    Was würdet ihr mir in meiner Situation raten zu tun?


    Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen, bitte sagt mir nicht ich soll mir alles alleine zusammen suchen, schaffe das nervlich nicht.


    Danke schonmal für eure hilfe
    Lg
    Björn


    Ps: Wer möchte kann sich über icq bei mir melden
    die nr ist 461331369

  • Hallo,


    Tina --> schon mal etwas vom Begriff "Foren-Troll" gehört?


    @defender --> Irgendwie habe ich ein Problem mit Deiner Anfrage. Selbstverständlich ist Deine Erkrankung eine schlimme Sache und das ganze sicher nicht einfach zu handhaben. Dennoch sollte die Krankheit nicht der (vorgeschobene) Grund für eine Erwartungshaltung sein, die Du hier an den Tag legst.


    Du schreibst


    Zitat

    Morgen habe ich einen Wohnungsbesichtigungstermin


    und erklärst anschließend, daß Du Dir die Wohnung eigentlich nicht leisten kannst und also auf irgendwelche staatliche Hilfe hoffst. Irgendwie scheint mir das der falsche Weg zu sein - in meinen Augen sollte man sich vor einem (derart kurzfristigen) Termin über die eigene finanzielle Situation klar werden und sich nicht erst 24 Stunden vorher nach finanziellen Möglichkeiten erkundigen.


    Zitat

    Ist es möglich wegen dieser Krankheit und dem Hüftverschleiss soziale Vorteile durch hilfen oder Förderungen zu erhalten


    Ich kommentiere diese Bemerkung bewußt nicht, weil ich dann sehr ausfallend werden würde. Sollte ein tatsächlich behinderter Mensch diese Zeilen des Fragestellers lesen, bitte ich vorsorglich um Entschuldigung dafür, daß aus Prinzip in diesem Forum auch solche "Fragen" nicht gelöscht werden, das aber nicht bedeutet, daß das Team der Meinung ist, daß eine Krankheit oder Behinderung den "Vorteil" beinhaltet, soziale Förderungen in Anspruch zu nehmen.


    Zitat

    Kann ich wenn ich diese Wohnung bekomme Wohngeld erhalten, wenn ja wieviel wird das ca. sein?


    Theoretisch ja, in der Praxis wird das Wohngeld eher gering sein.


    Zitat

    Wie ist das mit der Gez, muss ich diese Gebühren bezahlen?


    Ja.


    Ansonsten sind die von Dir angeführten Schulden Deine Privatsache, was bedeutet, daß diese bei Sozialleistungen nicht berücksichtigt werden.


    Gruß!