Widerspruch und Recht bekommen?

  • Hallo, wollte mal nachfragen, ob von euch schon jemand mal Widerspruch gegen den negativen Bafögbescheid eingelegt hat, und auch Recht bekommen hat?
    Lohnt es sich überhaupt Widerspruch einzulegen, oder ist das völlig zwecklos?
    Jede Antwort würde mir unglaublich weiterhelfen.
    Danke

  • Warum das abgelehnt wurde, steht unter "Bafög abgelehnt-Widerspruch erfolgreich", auch von mir.
    Aber um es nochmal kurz zu machen: Ich habe die Abschlussprüfung nicht bestanden, und wiederhole nun mehr oder weniger freiwillig. Bafögamt schreibt aber, dass die Wiederholung der Abschlussprüfung auch prinzipiell ohne Wiederholung des Jahres möglich ist.


    Aber ich glaube da kann mir keiner helfen. Was mich interessiert ist, ob jemand schon mal Erfolg gehabt hat mit seinem Widerspruch????


    Trotzdem Danke für deine Antwort!

  • tja ob Du da hier jemanden findest wage ich zu bezweifeln. Fakt ist dass Du die Wiederholung des Schuljahres nicht brauchst um nochmal die Prüfung zu machen und damit gibts dafür kein BAföG weil es eben eine freiwillige Wiederholung ist.


    Gruss Andy

  • Hey Andi61!
    Danke auf jeden Fall schon mal für deine Mühe!
    Ich weiß nicht, ob du meinen anderen Beitrag gelesen hast, wäre vielleicht für die Begründung des Amtes wichtig.
    Denn darin widerspricht es sich ständig. Bevor ich dieses Jahr Bafög beantragt habe, habe ich mich natürlich informiert. Und siehe da laut § 15 heißt es : "... Leistung wird erbracht beim erstmaligen Nichtbestehen der Abschlussprüfung". Also dachte ich, na gut steht mir zu. In ihrer Begründung schreiben sie ja auch, ich hätte das Klassenziel also auch das Ausbildungsziel erreicht. Das ist jedoch nicht das selbe. Klassenziel war die Zulassung zur Staatsprüfung, Ausbildungsziel jedoch die erfolgreiche Abschlussprüfung zum Übersetzer/ Dolmetscher.
    Was mich vor allem ägert ist: wäre ich nicht zugelassen gewesen, oder hätte ich die Prüfung geschafft und weiterstudiert, würde ich ohne Probleme Bafög bekommen. Das kann doch wohl einfach nicht wahr sein, oder??? Werde ich bestraft, weil ich gute Leistungen erbracht habe???


    Freue mich dennoch über jede einzelnen Erfahrung über die ihr berichten könnt, oder über jeden einzelnen Rat.


    Danke schon mal!