Bafög abgelehnt-Widerspruch erfolgreich?

  • Hallo, ich bin total verzweifelt und entsetzt, kann mir vielleicht irgendjemand helfen?


    Folgende Situation:
    Ich mache eine dreijährige Ausbildung zum Übersetzer/ Dolmetscher, diese endete mit der erfolgreich abgeschlossenen Staatsprüfung. Um zu dieser Staatsprüfung zugelassen zu werden, muss man jedoch, das dritte Studienjahr bestanden haben. So, ich hatte/ habe die Zulassung erhalten, die Staatsprüfung aber nicht bestanden. Also, habe ich mich entschlossen, das Jahr, sozusagen freiwillig zu wiederholen, um auf dem Laufenden zu bleiben (gerade bei Dolmetschen ist die Übung sehr wichtig). Bis August habe ich problemlos Bafög bekommen. Jetzt wurde mein neuer Antrag abgelehnt, mit der Begründung: Eine Ausbildung wird nach dem Baföggesetz gefördert, wenn die Leistungen des Auszubilden erwarten lassen, dass er das angestrebte Ziel erreicht. Allerdings wird Ausbildungsförderung für eine Ausbildung nur geleistet, deren Ausbildungsziel der Antragsteller noch nicht erreicht hat. Sie haben das Klassenziel des 3.Studienjahres erreicht. Da Sie an der Abschlussprüfung erfolglos teilgenommen haben, wiederholen Sie das 3. Jahr freiwillig. Laut Auskunft (meiner Uni) ist die Wiederholung der Abschlussprüfung prinzipiell auch ohne Wiederholung des Studienjahres möglich
    Für mich ist das ein Widerspruch in sich, außerdem steht auf der Bafög-Seit, die Förderung wird gewährleistet, beim erstmaligen Nichtbestehen der Abschlussprüfung.


    Was soll ich tun? Könnte mein Widerspruch Ausschichten auf Erfolg haben? Hat schon mal jemand Widerspruch eingelegt und dann Recht bekommen?


    Bitte helft mir!