Hausschenkung und Anrechnung auf das Vermögen

  • Hallo,


    Ich beziehe zur Zeit Bafög und möchte dies auch noch weiter tun. Nun folgendes „Problem“. Meinte Eltern möchten mir und meinem Bruder ihr Haus übertragen. Dabei erhalten sie ein lebenslanges Wohnrecht, allerdings kein Nießbrauch.


    Nun ist meine Frage, ob ich dadurch Bafög-Berechtigt bleibe. Im Bafög Antrag habe ich gesehen, wird nach dem Zeitwert der Immobilie gefragt. Im Internet habe ich verschiedene Aussagen gefunden, wie der berechnet wird, oder wovon das abhängig ist.

    Mal wird dieser durch den Immobilienwert, theoretische monatliche Miete und das erwartete Lebensalter der Bewohner mit lebenslangen Wohnrecht berechnet. Manchmal wird geschrieben, dass man die Immobilie ja auch beleihen oder verkaufen könnte, oder es z. B. auch auf die Hausgröße und Bewohneranzahl ankommt.


    Selbstverständlich erhalte ich auch keine Miete oder ähnliches.


    Vielleicht helfen für die Aussage ein Paar Eckdaten.


    Hauswert laut Schenkungsvertrag: 300.000€

    Jahreswert des Wohnungsrechts: 18.000€

    Meine Mutter ist 62 und mein Vater 66.

    Beleihen oder ähnliches ist nur mit Erlaubnis der Eltern möglich.

    Mir gehört eine Hälfte und meinem Bruder.


    Über eine schnelle Aussage wäre ich sehr dankbar.


    Vielen Dank


    Kurt