Betriebskostenpauschale beim Wohngeld

  • Hallo zusammen,

    ich bin zurzeit Student und wohne im Studentenwohnheim. Gleichzeitig habe ich auch Wohngeld beantragt. Im Wohnheim bezahle ich 254€ Grundmiete und 71€ Betriebskostenpauschale. In der Betriebskostenpauschale ist schon alles drin enthalten, wie z.B Grundsteuer, Müllabfuhr, Hausmeisterservice oder auch Strom.

    Die Wohngeldbehörde hat jedoch von den 71€ Betriebskostenpauschale etwa 41€ für Strom, 19,19€ Zentralheizung sowie für 9€ für Warmwasser abgezogen. Von den ursprünglichen 71€ Betriebskosten bleiben dann nur noch 1,81€ übrig die berücksichtigt werden. Meine Fragen dürfen die das? Also meine Betriebskosten fast komplett auf Strom, Heizung und Warmwasser umlegen und diese dann von der Miete abziehen? Ich bezahle eigentlich keine direkten Stromkosten, wie kommen die auf 41€ Stromkosten, gibt es da eine bestimmte Formel oder wie? Ich war beim Anwalt für eine Beratung, aber der hat mir auch nicht wirklich geholfen.


    Für eine hifreiche Antwort würde ich mich sehr freuen, Danke.

  • Hallo,


    ja, die dürfen das. ;-) Heizung und Strom werden nicht bei den Mietkosten berücksichtigt, sondern nur die Grundmiete und die kalten Nebenkosten (= Bruttokaltmiete). Wenn im Mietvertrag keine gesonderten Beträge für Heizung und Strom genannt sind, müssen die Pauschalen gem. § 6 WoGV abgezogen werden. Ob diese dann an den realen Verbrauch rankommen oder nicht, ist leider unerheblich.


    Hier der Link zum Gesetzestext:


    § 6 Wohngeldverordnung (WoGV) - Außer Betracht bleibende Kosten und Vergütungen


    Tipp: Bevor man zu einem Anwalt geht, der Geld kostet, kann man sich auch die Rechtsgrundlagen vom Sachbearbeiter nennen lassen, die müssen das ja auch erklären können.


    Gruß

    Simone