BAföG bei erstmaligem Nichtbestehen der Abschlussprüfung

  • Hallo,


    ich habe ein sehr kompliziertes Anliegen. Vorab: Ich habe bereits 3 Jahre SChüler-BAföG in meiner schulischen Ausbildung zum Physiotherapeuten bezogen und alles lief wie geschmiert. Allerdings muss ich eine Klausur meiner Ausbildung wiederholen. Eigentlich kein Problem oder? Bin ja weiterhin Azubi... aber nur auf dem Papier!


    Da meine Nachprüfung 4 Monate nach meiner letzten Prüfung stattfinden wird, muss ich einen Folgeantrag stellen. Leider fühlt sich meine Schule nicht mehr für mich zuständig und somit kann ich Formblatt 2 nicht ausfüllen lassen. Der Witz ist im §15 Absatz 4 steht ganz klar:


    Gemäß § 15 Abs. 3 Nr.4 BAföG kann auch infolge des erstmaligen Nichtbestehens der Abschlussprüfung unter Umständen ein Anspruch auf verlängerte Förderung geltend gemacht werden. Dabei ist allerdings zu differenzieren. Der Anspruch auf Weiterförderung besteht nur, wenn der Auszubildende sich keines Täuschungsversuches im Rahmen der Prüfung schuldig gemacht hat und er auch nicht vorsätzlich der Prüfung ferngeblieben ist. Liegt einer der beiden zuletzt genannten Fälle vor, scheidet ein Anspruch auf Förderungsverlängerung aus. (Habe natürlich nicht geschummelt und habe den Rest bestanden)


    Hat jemand eine Ahnung ob es möglich ist weiterhin BAföG zu beziehen? Ich meine es geht hier um etwa 2000 Euro die mir eigentlich zustehen.


    Würde mich sehr freuen, wenn jemand mir helfen könnte! :)


    Grüße,

    Patrick