Wohngeld im ersten Jahr nach Zusammenziehen

  • Hallo liebe Community,


    auch ich habe eine Frage zum Thema Wohngeld und Zusammenziehen mit dem Partner. Bisher habe ich leider kein passendes Forum zu dieser Frage gefunden. Auch habe ich die Antwort nicht in den Verwaltungsvorschriften oder in Kommentaren nachlesen können.


    Zum Sachverhalt:
    Ich bin Student im Zweitstudium und beziehe Wohngeld. Ich plane kommendes Jahr mit meinem Freund zusammenzuziehen. Dieser erhält noch Einkommen (netto ca. 1700 €), wird aber ab Oktober 2021 ebenfalls studieren und dann BAföG erhalten. Nun bin ich davon ausgegangen, dass wir im ersten Jahr nach dem Zusammenziehen gem. § 5 Abs. 1 Nr. 3 und § 5 Abs. 2 WoGG i.V.m. § 7 Abs. 3a Nr. 1 SGB II noch keine Bedarfsgemeinschaft bilden, da die vermutung des Gesetzes bzgl. der Bedarfsgemeinschaft ja noch nicht greift. Deshalb dachte ich, im ersten Jahr werde ich beim Wohngeld alleine betrachtet mit meinem eigenen Einkommen und der hälftigen Miete.


    Das Wohngeldamt meinte nun bei einer ersten schriftlichen Nachfrage, dass ich mit meinem Freund direkt ab dem Einzug zusammen zum Wohngeld herangezogen werde, also dann zwar die gesamte Miete, aber auch das gemeinsame Einkommen. Wäre dem so, dann würde mein Wohngeld bis Oktober 2021 entfallen, da bis dahin das gemeinsame Einkommen zu hoch ist.


    Nun verstehe ich aber nicht, wieso das Wohngeldamt mir sagt, dass wir direkt zusammen betrachtet werden. Das steht doch eigentlich genau im Widerspruch zu der oben zitierten Normkette. Es ist doch gerade der Sinn und Zweck der "Bedarfsgemeinschaft auf Probe", dass erst nach einem Jahr alles in einem Topf geworfen wird.


    Tatsächlich bilden wir bisher auch keine Bedarfsgemeinschaft. Jeder hat sein eigenes Konto und jeder zahlt seine Sachen selbst.


    Meine Frage daher:
    Hat das Wohngeldamt hier Recht? Übersehe ich etwas? Falls ich was übersehe, wieso ist die Bedarfsgemeisnchaft auf Probe, wie sie oben zitiert ist, nicht einschlägig?

    Sofern ich doch richtig liege und das Wohngeldamt einen Denkfehler hat, wie erfolgt die Berechnung zum Wohngeld? Bisher steht nur mein Freund im Mietvertrag, weil ich in seine Wohnung ziehe. Ist das auch ein Problem? Also sofern wir im ersten Jahr getrennt behandelt werden, wäre das Wohngeld dann ausgeschlossen, weil ich nicht der Hauptmieter bin (§ 3 Abs. 1 WoGG)? Wäre es dann klug mich ebenfalls in den Mietvertrag einschreiben zu lassen? Gibt es allgemein einen Vorschlag, wie man die Sache am betsen angeht, um ein Wegfallen des Wohngeldes zu verhindern?


    Die Wohnung meines Freundes hat zwei Zimmer. Notfalls bin ich auch bereit mein eigenes Bett in das zweite Zimmer zu stellen und ein Jahr lang wie in einer Wohngemeinschaft mit ihm zu leben; also wenn es sein muss schlafe ich dann auch regelmäßig alleine in meinem Zimmer :P


    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!