Muss eine nachträgliche Steuererstattung angegeben werden?

  • Hallo zusammen,

    ich beziehe elternunabhängiges Bafög seit Ende 2018 und habe davor voll gearbeitet. Ich hatte dieses Jahr schon einen Folgeantrag gestellt und auch schon den Bescheid erhalten.

    Nun nutze ich die letzten freien Tage um meine Steuererklärungen für 2018 und 2019 abzugeben. Die für 2019 spielt bzgl meiner Frage keine Rolle, da ich dort eh nur einen

    Verlustvortrag beantrage.

    Nun zu meinem Problem: Ich bekomme für 2018 scheinbar eine ordentliche Summe heraus, womit ich vorher absolut nicht gerechnet hatte. Ich kenne bzw kannte mich damit nicht

    gut aus und bin davon ausgegangen nichtmal 100 EUR wiederzubekommen. Daher war das ganze für mich irrelevant bisher. Sollte ich die von mir errechnete Summe tatsächlich

    bekommen wäre ich auch über dem Freibetrag drüber. Muss ich da irgendwie einen Korrekturantrag stellen bzgl des bafög oder es melden oder so? Ich finde im Internet lediglich

    Aussagen wie, dass das nicht zum Einkommen gehört und nicht gemeldet werden muss; oder dass nur der Zeitpunkt der Antragstellung gilt und was danach kommt nicht (Bescheid ist ja dieses

    Jahr schon ergangen).

    Vielleicht hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht oder weiß einen Link?

    LG BM