ALG1 --> Wohngeldberechtigt?

  • Hallo zusammen,


    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.


    Bin im Mai 2017 leider arbeitslos geworden und im Dezember 2017 in Krankheit gegangen;( bin im Juli dieses Jahres ausgesteuert worden und musste mich somit wieder beim Arbeitsamt melden.

    durch die lange Krankheit wurde ich jetzt vom Arbeitsamt neu ausgerechnet und vom letzten Arbeitslosengeld steht mir jetzt noch 67% zu;(


    Bei meinem letzten Arbeitslosengeld habe ich meine ganzen monatlichen Belastungen gerade so hinbekommen ( das Krankengeld was ich bekommen habe war ja die Höhe des letzten ALG1 die letzten ca. 3 jahre).. jetzt schaffe ich das nicht mehr... bekomme jetzt ein Arbeitslosengeld von 1155 € habe eine monatliche wohnbelastung von 847 € und muss auch noch zwei Kinder bezahlen monatlich von 500 Euro.


    Das heißt ich gehe jeden Monat mit Miesen in den Monat;(


    Steht mir Wohngeld zu? Und kann man irgendwo einsehen wie hoch das Wohngeld wenn man es genehmigt bekommt sein wird?


    Ganz ganz lieben Dank im voraus und würde mich über eine Antwort freuen


    Lieben Gruß

  • Hallo,


    je nach Mietstufe könntest du schon die Einkommensgrenze überschreiten.


    Hier gibt's einen Wohngeldrechner: https://www.wohngeld.org/wohngeldrechner.html


    Problem ist, dass du eine enorm hohe Miete zahlst - ich gehe anhand deines Textes davon aus, dass du alleine wohnst?


    So lange du so eine hohe Miete und Unterhalt zahlst, bist du nicht plausibel, d.h. du erfüllst nicht das erforderliche Mindesteinkommen. Du solltest einen Antrag auf Arbeitslosengeld II (Hartz IV) beim Jobcenter stellen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass du bei nur 1.155 € Einkommen so viel Unterhalt zahlen musst. Frag da nochmal beim Jugendamt nach. Wenn du nicht zahlungsfähig bist, kann die Mutter deiner Kinder Unterhaltsvorschuss beantragen. (Mit Unterhalt kenne ich mich allerdings nicht aus, vielleicht kann da noch jemand weiterhelfen.)


    Gruß

    Simone