Wohngeldantrag / Verständnisfrage

  • Wie sicher Viele bin ich bereits von Kurzarbeit betroffen bei einer Zeitarbeitsfirma. Ich bekomme nun 60% meines bisherigen Gehaltes. Ziehe ich die Miete ab, habe ich weniger Geld als mit Hartz 4. Ich arbeite zur Zeit nicht, weil es keine neuen Aufträge gibt.


    Somit müsste ich Wohngeld bekommen. Ich habe über meine Firma eine "Verdienstbescheinigung zum Antrag auf Wohngeld" bekommen. Dort steht allerdings der Verdienst der letzten 12 Monate drin und nicht was ich seit einer Woche verdiene. Was konkret ist im Wohngeldrechner mit "Einkommen" gemeint? Das Einkommen der letzten 12 Monate geteilt durch 12? Das wäre ja eigentlich falsch. Maßgebend ist doch was ich aktuell verdiene?

  • Zitat

    Maßgebend ist doch was ich aktuell verdiene?


    Richtig.


    Zitat

    Ziehe ich die Miete ab, habe ich weniger Geld als mit Hartz 4.


    Wenn es viel weniger ist, könnte mangels ausreichendem Einkommen kein Anspruch auf Wohngeld bestehen. Du würdest dann auf ALG II verwiesen werden.

  • Ich bekomme normalerweise etwa 1.200 EUR netto. Meine Arbeitsleistung ist 0%.


    Somit wären 60% was ich bekommen würde nur 720 EUR. Ziehe ich die Miete von 360 EUR warm ab bleiben nur 360 EUR übrig.


    Würde mir die Miete erstattet werden, würde es gehen.


    Wie muss ich nun weiter vorgehen? Vor allem wie weiße ich nach wie viel Geld ich aktuell bekäme?