Antrag auf Förderung über die Förderungshöchstdauer - hab ich eine Chance?

  • Hallöchen,

    ich habe dem Bafög-Amt zum 5 Fachsemester 150 von 150 möglichen ECTS vorgewiesen. Nun habe ich im 6 FS auf einen Schlag 4 von 6 Prüfungen mit 5,0 verhauen. Also habe ich im 7. FS die Module aus dem 6. FS wiederholt und einige Module aus dem 7. FS abgelegt. Ich habe Stand heute also 190 von 210 ECTS. Nun startet das 8. FS und ich kriege kein Bafög, muss aber noch Abschlussarbeit und 2 Module ablegen.



    • Wie/Womit könnte ich Nachweisen, dass ich im 6. FS drei Klausuren verhauen habe? In der aktuellen Notenübersicht steht nur, dass ich die Prüfungen im Zweitversuch (7. FS) bestanden habe

    Ich hatte im 6. FS mit privaten Dingen zu kämpfen (kennt ja jeder), sowas interessiert das BaföG-Amt natürlich nicht. Was habe ich für Möglichkeiten?Danke.

  • Auszug aus den BAföGVwV:


    Schwerwiegende Gründe, die eine Förderung über die Förderungshöchstdauer hinaus rechtfertigen können, sind insbesondere

    – eine Krankheit (die Krankheit ist durch Attest nachzuweisen, in Zweifelsfällen ist über die Erkrankung das zuständige Gesundheitsamt im Wege der Amtshilfe gutachtlich zu hören),

    – eine von der auszubildenden Person nicht zu vertretende Verlängerung der Examenszeit (z.B. bei plötzlicher Erkrankung des Prüfers),

    – eine verspätete Zulassung zu examensnotwendigen Lehrveranstaltungen (z.B. „interner Numerus clausus“),

    – das erstmalige Nichtbestehen einer Zwischen- oder Modulprüfung, wenn sie Voraussetzung für die Weiterführung der Ausbildung ist; entsprechendes gilt für die erstmalige Wiederholung eines Studienhalbjahres wegen des Misslingens von Leistungsnachweisen, wenn anstelle einer einzelnen Zwischen- oder Modulprüfung laufend Leistungsnachweise zu erbringen sind.


    Diese schwerwiegenden Gründe müssen ursächlich für die Verzögerung der Ausbildung sein. Die Verzögerung darf für die auszubildende Person nicht auf zumutbare Weise innerhalb der Förderungshöchstdauer aufzuholen sein.

  • Danke für die Antwort, Theo!! Habe schon befürchtet gehabt, dass ich keine Antwort mehr kriege.


    Genau das hier ist doch der Punkt:

    "das erstmalige Nichtbestehen einer Zwischen- oder Modulprüfung, wenn sie Voraussetzung für die Weiterführung der Ausbildung ist; entsprechendes gilt für die erstmalige Wiederholung eines Studienhalbjahres wegen des Misslingens von Leistungsnachweisen, wenn anstelle einer einzelnen Zwischen- oder Modulprüfung laufend Leistungsnachweise zu erbringen sind."


    Das Durchfallen von 4 Klausuren/Modulen müsste ja darunter fallen, oder?


    "Die Verzögerung darf für die auszubildende Person nicht auf zumutbare Weise innerhalb der Förderungshöchstdauer aufzuholen sein."


    Muss ich nachweisen, dass die Verzögerung nicht auf zumutbarer Weise aufholbar war? Wenn ja wie?

  • Wenn du in den Prüfungen genauso schreibst, kann ich nachvollziehen, warum du durchgefallen bist. Jawollo.


    1. Hast du sicher gesehen, dass es hier nur 2-3 Nutzer gibt, die regelmäßig antworten. BAföG ist dabei nicht unser Schwerpunkt.

    2. Konnte (oder wollte) deine Frage selbst bei Studis-Online niemand beantworten. Obwohl dort ein vielfaches an Nutzer aktiv ist.

    3. Würde ich von einem Studenten im 6. Fachsemester erwarten, dass er dazu in der Lage ist, selbst beim Studentenwerk anzurufen oder sich anderweitig zu infomieren. Wenn du dies innerhalb von 3 Wochen nicht getan hast, ist das Thema wohl doch nicht so wichtig für dich. Wenn es dich aber selbst kaum interessiert, warum sollte ich mir dann Gedanken machen, wie du dein nächstes Semester finanzieren kannst?


    Hier ist zu.