Wohngeld berechtigt?

  • Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen bezüglich Wohngeld berechtigt ja oder nein. Habe schon ein paar Foren durch gelesen aber bin deswegen nicht schlauer geworden ? Habe einen Job im Verkauf, 70 Std. Monat und bekomme auf die Hand 517 Euro. Habe noch 2 schulpflichtige Kinder. Bekomme also 408 Euro Kindergeld und Unterhalt 717.

    Meine Miete beträgt 478 Euro ohne Strom und Heizkosten. Zahle monatlich 207 für Strom und Gas. Nun meine Frage hätte ich Anspruch auf Wohngeld? Lieben Dank an euch ??

    Liebe Grüße Ananas

  • Zitat

    Habe einen Job im Verkauf, 70 Std. Monat und bekomme auf die Hand 517 Euro.


    Hallo,


    hier wird der Mindestlohn nicht eingehalten.


    70 Stunden x 9,35 € = 654,50 € brutto = 558 € netto


    Zitat

    Nun meine Frage hätte ich Anspruch auf Wohngeld?


    Euer Einkommen ist etwas zu gering für Wohngeld + Kinderzuschlag. Ihr habt Anspruch auf ALG II.


    Liebe Grüße

  • Danke für die Antwort. Habe 700 Brutto da ich momentan in der 5. Lohnsteuerklasse bin. Auf Arbeitslosengeld wollte ich eigentlich verzichten und Kinderzuschlag habe ich nicht beantragt, da ich dachte das ich es erstmal mit Wohngeld versuche ob das bewilligt wird. Also deiner Meinung nach kein Anspruch?

    Liebe Grüße

  • Hallo,


    ich war von Steuerklasse II ausgegangen. Ihr lebt demnach erst seit kurzem getrennt.


    Zitat

    Auf Arbeitslosengeld wollte ich eigentlich verzichten


    Du würdest auf viel Geld verzichten:


    Regelbedarf du 432 €

    Mehrbedarf Alleinerziehend 155,52 €

    Regelbedarf Kinder (6-13 Jahre) 2 x 308 €

    Miete 685 € (abzgl. ? € Stromkosten)

    Gesamtbedarf 1.888,52 €


    Einkommen

    Kindergeld 408 €

    Unterhalt 717 €

    Gehalt 517 €

    abzgl. Freibetrag mind. 220 € (evtl. mit Werbungskosten höher)

    Einkommen gesamt 1.422 €


    ALG II Anspruch 466,52 €

    plus 150 € Schulbedarf (50 € am 01.02. und 100 € am 01.08.) pro Kind und Schuljahr sowie weitere Leistungen aus dem Bildungspaket


    Zitat

    Also deiner Meinung nach kein Anspruch?


    Ein Anspruch auf Kinderzuschlag besteht ..., wenn

    1. bei Bezug von Kinderzuschlag Hilfebedürftigkeit besteht, der Bedarfsgemeinschaft zur Vermeidung von Hilfebedürftigkeit aber mit ihrem Einkommen, dem Kinderzuschlag und dem Wohngeld höchstens 100 Euro fehlen, (und)

    2. sich bei der Ermittlung des Einkommens der Eltern nach § 11b Absatz 2 und 3 SGB II wegen Einkommen aus Erwerbstätigkeit Absetzbeträge in Höhe von mindestens 100 Euro ergeben und

    ... (§ 6a Abs. 1a BKGG)


    Nach meiner Berechnung würden euch mit Wohngeld und Kinderzuschlag aber ca. 200 € fehlen, um Hilfebedürftigkeit nach dem SGB II zu vermeiden. D.h. es besteht kein Anspruch auf Wohngeld + Kinderzuschlag, ihr würdet auf ALG II verwiesen werden.


    Da in deinem Beitrag ein paar Details fehlen, ist meine Berechnung natürlich nicht ganz genau


    2 schulpflichtige Kinder - keine Angaben zum Alter der Kinder

    Unterhalt 717 - anscheinend nur Kindesunterhalt (395 € + 322 €). Was ist mit Trennungsunterhalt?

    monatlich 207 für Strom und Gas - Stromkosten gehören nicht zu den Unterkunftskosten, sie sind aus dem Regelbedarf zu zahlen


    Regelbedarf der Kinder ggf. anpassen, Stromkosten rausrechnen und evtl. hast du auch Anspruch auf Trennungsunterhalt ... Können bei einer genauen Berechnung mind. 100 € "rausgeholt" werden, könnte Anspruch auf Wohngeld + Kinderzuschlag bestehen. Euer ALG II Anspruch wäre aber bis zu 100 € pro Monat höher.

    Hättest du die Möglichkeit deine Arbeitszeit zu erhöhen?


    Hier müsstest du selbst nochmal nachrechnen.


    Liebe Grüße


    PS: Spätestens 2021 müsst ihr in die Steuerklassen I/II wechseln, wodurch das Nettoeinkommen deines Mannes sinkt und evtl. auch der Kindesunterhalt. Dann stellt sich die Frage ALG II oder Wohngeld + Kinderzuschlag erneut.

  • Also ich habe keinen Anspruch auf Trennungsunterhalt. Nur 717 Euro für die Kids (11 und 14 Jahre) Wohngeld und Kinderzuschlag habe ich nun beantragt. Mal schauen ob da was rauskommt. Ich hoffe doch evtl Wohngeld oder Kinderzischlag. Aber eins von beiden wird doch hoffentlich schon genehmigt oder ? Dankeschön für die Antwort.

  • Zitat

    eins von beiden wird doch hoffentlich schon genehmigt oder ?


    Die Frage, ob Wohngeld ODER Kinderzuschlag bewilligt wird, stellt sich hier nicht.

    Entweder besteht Anspruch auf Wohngeld UND Kinderzuschlag oder ihr werdet auf ALG II verwiesen.

    Zur Vermeidung von Hilfebedürftigkeit dürfen mit eurem Einkommen, dem Kinderzuschlag und dem Wohngeld höchstens 100 Euro fehlen (§ 6a Abs. 1a Nr. 1 BKGG).

    Wie oben schon geschrieben, würden euch aber mit Wohngeld + Kinderzuschlag mehr als 200 € fehlen, um Hilfebedürftigkeit zu vermeiden. Das entscheidende Zünglein an der Waage dürften die Stromkosten werden, welche ich nicht berücksichtigen konnte.