Fachrichtungs- oder Hochschulwechsel?

  • Hallo liebe Leute,


    ich habe folgendes Problem:


    ich habe WS 2011 ein Semester Psychologie an der Fernuni studiert (kein Bafög beantragt)


    Dann WS 2016-SS 2017 zwei Semester Psychologie an der normalen Uni (BAföG beantragt und bekommen).


    Danach WS 2017 - jetzt mittlerweile 5 Semester Kulturwissenschaft. (Bafög bis 4. Semester bekommen).


    Sowohl der erste als auch der zweite Wechsel wurde mir als Fachrichtungswechsel angerechnet obwohl der erste ja nur ein Hochschulform-Wechsel war. Aus dieser Begründung wurde mein Antrag im 5. Semester abgelehnt, da mir das WS2016-SS2017 also 2 Semester abgezogen wurden, sprich ich habe dann genau 3 Jahre BAföG bekommen, mit fehlen aber noch 2 Semester bis zum jetzigen Abschluss.


    Ist es rechtens? Darf ein Hochschulform-Wechsel als Fachrichtungswechsel gezählt werden?


    Danke schonmal für eure Antworten!

  • Hallo,


    wurdest du 2016 ins 2. Semester eingestuft?

    Waren es beides Bachelor-Studiengänge?


    Zitat

    kein Bafög beantragt


    Unrelevant. Ein Studium ohne Förderung wird wie ein Studium mit Förderung behandelt.


    VG

  • Hier kennt sich leider niemand aus. Wie du vielleicht schon gesehen hast, sind ja auch nur drei-vier Antworter da und wir haben andere Themenschwerpunkte.


    Hast du deine Frage mal bei Studis Online gestellt? Dort sind deutlich mehr User aktiv.