Wohngeldanspruch während Abschlussarbeit

  • Vielleicht könnte mir hier ja jemand helfen und es mir gerne auch vorrechnen. Ich bin seit dem 01.01 bis zum 31.06 für meine Abschlussthesis mit einem Fixgehalt von 450Euro bei einer Firma angestellt. Ich wohne in einer WG mit einer Miete von 300Euro, zahle in die studentische Krankenversicherung ein und habe eine Riestervertrag mit 10Euro pro Monat. Wäre ich in diesem Fall Wohngeld berechtigt? und wenn nein, wie viel müsste ich verdienen? Mein Gehalt muss ja zwischen 409Euro und ca 850 Euro liegen? oder werden meine Kosten von Miete etc. davon abgezogen und ich muss dann mindestens 409Euro noch zur Verfügung haben?


    Nochmal zur Übersicht

    Netto 450Euro

    abzgl. ca. 109,00 € studentische KV/PV

    abzgl. ca 10Euro Riester



    Vielen Dank schonmal im voraus.

  • Hallo,


    wenn dem Grunde nach kein Anspruch auf BAföG besteht, bist du grundsätzlich wohngeldberechtigt.


    Mangels ausreichendem Einkommen besteht allerdings der Höhe nach kein Anspruch auf Wohngeld.


    Deine Mindesteinkommensgrenze beträgt 841 € (432 € Regelbedarf + 300 € Miete + 109 € studentische KV/PV).

    Dem stehen nur 450 € Einkommen gegenüber.


    Hast du Ersparnisse?


    Zitat

    Mein Gehalt muss ja zwischen 409Euro und ca 850 Euro liegen?

    ich muss dann mindestens 409Euro noch zur Verfügung haben?


    Sagt wer?


    VG

  • genau ich bin nicht Barfög berechtigt. Ich hatte gelesen, dass man ein Mindesteinkommen von ca 410 Euro haben muss, aber evtl. ar dort auch der Regelbedarf gemeint. Dadurch das ich Vorfeld schonmal Wohngeld bezogen habe und ich hatte in Erinnerung, dass die Obereinkommensgrenze ca. 850 betragen darf, aber evtl. ist damit auch die Summe meinte die man maximal abzüglich Regelbedarf + Miete etc. haben darf.

    Ich habe Ersparnisse aus Zeiten meiner Berufsausbbildung und ca. 400 Euro an Dividendenauszahlungen pro Jahr.

  • Zitat

    werden bei Wohngeldrechnern im Internet keine Einkommensgrenzen berücksichtigt?


    Nein, die werden nicht berücksichtigt.

    U.a. weil man auch ohne Einkommen Anspruch auf Wohngeld haben kann, wenn man von seinen Ersparnissen lebt.

    Es gibt auch Einkommen, welches in der Wohngeldberechnung nicht berücksichtigt wird, aber in der sgn. Plausibilitätsprüfung.

    Das alles abzufragen und auszuwerten, kann ein kostenloser Internetrechner nicht leisten.


    Zitat

    Ich habe Ersparnisse aus Zeiten meiner Berufsausbbildung


    Je nach Höhe, könntest du damit, trotz geringem Einkommen, Anspruch auf Wohngeld haben.

    Voraussetzung: Das Geld ist nicht fest angelegt, sondern verfügbar.


    Zitat

    Ich hatte gelesen, dass man ein Mindesteinkommen von ca 410 Euro haben muss, aber evtl. ar dort auch der Regelbedarf gemeint. Dadurch das ich Vorfeld schonmal Wohngeld bezogen habe und ich hatte in Erinnerung, dass die Obereinkommensgrenze ca. 850 betragen darf,


    Streich diesen Satz aus deinem Gedächtnis, darin ist so ziemlich alles falsch ;)

    Deine Mindesteinkommensgrenze liegt bei ca. 850 €, die Höchsteinkommensgrenze liegt demzufolge noch darüber.

    Wobei dies bei ausreichendem Vermögen auch wieder relativ zu sehen ist.

    Eine Grenze von 409 € gibt und gab es nicht.