Kindergeld an ausgezogenen Sohn

Das Forum ist derzeit geschlossen, eine Registrierung oder das Verfassen von Themen & Beiträgen sind nicht möglich.
  • Hallo. Ich habe einen Bekannten der mit 19 ausgezogen ist und nun das Kindergeld auf sein Konto bekommen möchte. Der Vater hat angeblich auch vor 4 Wochen ihn abgemeldet aber sagt er hat keine Bestätigung darüber bekommen. Mein Kumpel bekommt keine Auskunft wegedn Datenschutz sprich die Familien Kasse darf nur dem Vater Auskunft geben. Jetzt weiß er gar nicht ob der Vater ihn wirklich abgemeldet hat oder nicht.


    Kann er sich jetzt in seinem neuen Wohnort für Kindergeld anmelden oder braucht er dazu diese Abmeldebestätigung? Im Moment ist er beim jobcenter als Arbeitssuchend gemeldet.


    Bin mir nicht sicher ob er überhaupt Anspruch hat oder ob erst mal geprüft wird ob die Eltern nicht genug verdienen wegen Unterhalt

  • Hallo,


    Kindergeld muss von den Berechtigten beantragt werden, man kann sich nicht dafür anmelden.

    Kindergeldberechtigt sind die Eltern (§ 62 EStG), nicht das Kind.


    Erhält dein Bekannter von seinem Eltern keinen Unterhalt, kann er bei der Familienkasse einen Abzweigungsantrag stellen.


    Zitat

    ob erst mal geprüft wird ob die Eltern nicht genug verdienen wegen Unterhalt


    Das hat mit dem Anspruch auf Kindergeld nichts zu tun.


    Zitat

    Im Moment ist er beim jobcenter als Arbeitssuchend gemeldet.

    Bin mir nicht sicher ob er überhaupt Anspruch hat


    Seine Eltern haben Anspruch auf Kindergeld für ihn, wenn er das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, nicht in einem Beschäftigungsverhältnis steht und bei der Agentur für Arbeit (bzw. dem Jobcenter) als Arbeitsuchender gemeldet ist (§ 32 Abs. 4 S. 1 Nr. 1 EStG).


    Zitat

    Der Vater hat angeblich auch vor 4 Wochen ihn abgemeldet


    Wo wurde er abgemeldet? Beim Einwohnermeldeamt, bei der Familienkasse, ... beim Weihnachtsmann?

  • Hallo. Danke für die Antwort. Das hilft schon weiter.


    Sorry ich meinte abgemeldet bei der Familien Kasse. Das war wohl falsch. Aber die beiden haben sich nicht im guten getrennt...


    Also müsste jetzt ein Elternteil Kindergeld (wieder neu) beantragen und dann könnte er mit dem Abzweigung Antrag es auf sein Konto bekommen?

  • Zitat

    Also müsste jetzt ein Elternteil Kindergeld (wieder neu) beantragen


    Wenn die Kindergeldzahlung wirklich eingestellt wurde, müssten beide Elternteile gemeinsam das Kindergeld neu betragen. Gemeinsam deshalb, weil sie untereinander eine Berechtigtenbestimmung treffen müssen (§ 64 Abs. 3 EStG).


    Zitat

    er hat keine Bestätigung darüber bekommen.


    Eine Kindergeldfestsetzung wird immer durch schriftlichen Bescheid aufgehoben.


    Mein Rat: Abzweigungsantrag stellen und abwarten, wie die Familienkasse reagiert. Es könnte durchaus sein, dass der Vater der Familienkasse den Auszug des Sohnes gemeldet hat, die Kindergeldzahlung aber weiterläuft. Was ja an sich nicht falsch ist.