Nachweis über das Ender der Schulausbildung für den Kindergeldantrag?

  • Nach dem ich meine Schule abgeschlossen habe, habe ich aufgehört Kindergeld zu erhalten, da Ich einen 450€ Job hatte und auch somit keinen Anspruch darauf. So habe ich einen Jahr dort gearbeitet.

    Diese Jahr habe ich ein FSJ angefangen und somit wieder Anspruch darauf bekommen. So hat meine Mutter den Antrag ausgefüllt und abgeschickt. Wie haben dann auch eine Antwort bekommen dass der Antrag angekommen ist und durchging. Jedoch haben wir ein paar Tage später noch einen Brief bekommen das der Familienkasse noch ein Nachweis über die Beendigung meine schulischen Ausbildung fehlt und ich diesen bis zu eine Termin nachreichen soll. Das habe ich aber nicht geschafft, weil ich durch mein FSJ an einem Seminar teilgenommen habe und meine Mutter die nicht so gut Deutsch spricht hat überhaupt nicht verstanden worum es in diesem Brief geht.

    Am Ende diese Briefes stand auch das wenn keine Antwort kommt es nach Aktenlage entschieden wird und vielleicht das bereits gezahlte Kindergeld zurückgezahlt werden muss. Dies ist aber auch kein Problem da ich meiner Mutter gesagt habe , dass sie nichts von dem Geld ausgeben sollte, weil es noch nicht klar ist ob sie es behalten oder zurückzahlen muss.

    Meine Fragen wären jetzt wann und wie ich bescheid bekomme ob der Antrag durchgekommen ist bzw. da Kindergeld zurückgezahlt werden muss? Was bedeutet in diesem Fall nach Aktenlage entschieden? Warum brauchen sie ein Nachweis über das Ende meiner Schulzeit? Ich habe ja während des Jahres nach der Schule wo ich 450€ Job hatte kein Kindergeld erhalten und während der Schulzeit ja eh immer Bescheinigungen eingereicht. Und wird es irgendwelche Konsequenzen habe?

  • Warum reichst du das Abschlusszeugnis nicht einfach nach?

    Da ich ja den Termin verpasst habe, zu dem ich das Zeugnis nachreichen muss, weiß ich nicht ob es noch Sinn macht es nachzureichen bzw. ob ich es noch nachreichen darf. Deswegen habe ich auch gefragt was eben passiert wenn ich es nicht nachreiche

  • Der Familienkasse ist es auf jeden Fall lieber, die reichst das Zeugnis etwas zu spät ein, als wenn du den Aufhebungsbescheid abwartest und dann Einspruch einlegst.


    Wenn du das Zeugnis nicht einreichst, wird das Kindergeld zurückgefordert.

    Schlimmstenfalls von deinem 18. Geburtstag bis zum Ende der Schulausbildung.


    Grund: Ihr habt, vermutlich zu deinem 18. Geburtstag, eine Schulbescheinigung eingereicht. Daraufhin wurde für X Monate Kindergeld gezahlt. Die Familienkasse hat bisher aber nicht geprüft, ob du dich tatsächlich bis Juli 2018 in einer Schulausbildung befunden oder diese vorzeitig abgebrochen hast.

  • Also ist das praktisch so wenn ich das Zeugnis nicht nachreiche muss ich dann nicht nur das jetzt gezahlte Kindergeld zurückzahlen, was ja auch kein Problem ist, sondern auch vielleicht das was ich zwischen dem Zeitraum wo ich meine letzte Schulbescheinigung abgeben habe und dem voraussichtlich Schulschluss?